Katis Trends
30. April 2013

Workwear – Klamotten aus dem Arbeitsleben

Am ersten Mai feiern wir unter anderem den internationalen Tag der Arbeit und es wird an all die Erfolge und Errungenschaften erinnert, die unser heutiges Arbeitsleben leichter und erträglicher machen.

> zur Bildergalerie
Bermuda

Bermuda

Alle Fotos: Fotolia
> zur Bildergalerie
Camouflage-Jacke

Camouflage-Jacke

> zur Bildergalerie
Cargo-Hose

Cargo-Hose

> zur Bildergalerie
Cowboystiefel

Cowboystiefel

> zur Bildergalerie

Das hat mit der Mode im Grunde genommen gar nichts zu tun, aber die Demokratisierung der Arbeit hatte schon immer eine interessante Nebenwirkung: im Laufe der Zeit hatte die sich ständig wandelnde Mode immer wieder bestimmte branchenspezifische Kleidungsstücke aufgeschnappt und umgewandelt. So konnte es auch unter anderem dazu kommen, dass viele Alltagsklamotten einen militärischen Ursprung haben und dass sie heute völlig „entschärft“ als modische Trendstücke zu finden sind.

Bermuda: bequeme, kurze Outdoor-Hose für beide Geschlechter, ursprünglich getragen von Soldaten bei tropischen Militäreinsätzen.

Camouflage: das Tarnmuster der Soldatenuniformen hat die Modewelt schon lange für sich entdeckt und daraus alle möglichen Kleidungsstücke entworfen.

Cargohose: gerade geschnittene Hose meistens aus Baumwolle, in Knie- und Oberschenkelbereich mit Seitentaschen. Ursprünglich fürs Militär entworfen, im Arbeitsleben wird sie heute u. a. von Handwerkern, Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst, Security getragen.
Cowboystiefel (Westernstiefel): die traditionelle, verzierte Fußbekleidung der nordamerikanischen Viehhirten wird als Modeartikel aus zahlreichen ausgefallenen Materialien gefertigt wie Kalbs-, Schlangen- oder Krokodilleder und wird oft mit Nieten und Strasssteinen versehen.

Chinohose: leichte Sommerhose mit Hüftschnitt aus einem Baumwollstoff namens Chino-Twill. Ursprünglich Uniformhose der Armee.

Cabanjacke (Marinejacke): kurzer Mantel mit zweireihiger Knopfleiste, in der Mode hat er sich längst als Klassiker etabliert, früher haben ihn nur Seeleute in Uniformstil getragen.

Jeans: aus der damaligen widerstandsfähigen Arbeitsbekleidung der Goldgräber ist ein ewiger Klassiker geworden, dessen Stern nie untergehen wird. Wir kennen und lieben die Hosen, die Latzhosen, die Jacken und Westen, die aus dem genialen blauen Stoff in unendlicher Vielfältigkeit gefertigt werden.

Matrosenhemd: alles blau-weiß gestreift, wird oft als Matrosenhemd bezeichnet. Die Marine verwendet bis heute diese Farbkombination bei ihren Uniformen.

Overall (Jumpsuit): trendiger Einteiler, die Bandbreite der Stoffe reicht von edler Seide zum Ausgehen bis zu kuscheliger Baumwolle zum Schlafen. Ursprünglich fürs Arbeitsleben und fürs Militär (Fallschirmspringer) konzipiert. Die eng anliegende Variante nennt sich in der Modewelt Catsuit.

Trenchcoat: Übergangsjacke mit doppelter Knopfreihe und Gürtel. Heute kann sie in keinem Schrank fehlen, hat auch militärische Vergangenheit.

Uschanka: trendige Pelzmütze mit Ohrenklappen, als Stilbruch mit fast allem kombinierbar. Ursprünglich fürs Militär entworfen gegen extreme Kälte.

 

Mehr Mode finden Sie auf unserer Seite „Katis Trends“.

KaLü
Weitere Artikel aus diesem Ressort