Zeitung in der Schule
KREIS LUDWIGSBURG | 19. April 2012

Die Basketballer zum Sieg gebrüllt

Vor vier Wochen war es eines Morgens ganz still in unserer Klasse, denn wir konnten alle nur noch flüstern. Kein Wunder: Tags zuvor waren wir beim Basketballspiel Ludwigsburg gegen Bayreuth gewesen und hatten die Spieler kräftig und lautstark angefeuert.

Die Freiberger Kinder sind begeistert bei der Sache.
Die Freiberger Kinder sind begeistert bei der Sache.
Bilder: Klasse 4b

Wir hatten uns riesig darauf gefreut, bei dem Spiel in der großen Arena in Ludwigsburg dabei sein zu dürfen. „Bin ich aber aufgeregt“, war der Satz der Stunde, denn wir durften mit dem Maskottchen „Lurchi“ in die Halle einlaufen.

Zunächst gingen die Cheerleader in die Halle und stellten sich nach dem Eingang auf. Plötzlich ging das Licht aus, es wurde dunkel in der Halle und die großen Trommeln begannen im Rhythmus zu schlagen und alle Zuschauer klatschten mit. „Lurchi“ rannte mit Ronja und Jeremy los und wir alle in zwei Reihen hinterher, um uns als Spalier in der Halle aufzustellen. Als Erster kam David McCray in die Arena und klatschte uns ab. Es folgte Spieler für Spieler. Die Halle tobte, um den Basketballern Mut zu machen und Motivation zu geben. Das Licht ging an, der Nebel verschwand und wir gingen schnell auf unsere Plätze – das Spiel begann. Ludwigsburg führte sofort mit 2:0 durch Alex Harris. Die Spieler rannten megaschnell übers Spielfeld.

Die sichere Führung für Ludwigsburg kam durch Treffer von Looby, Lischka und Dorris. Ein cooler Dunking von Looby, der das 19:12 brachte, ließ uns glauben, dass Ludwigsburg gute Chancen zum Sieg haben könnte. Im dritten Viertel waren wir uns hundert Prozent sicher, dass dies klappen würde, als Jeff Greer das 61:39 warf.

Im Schlussviertel hatten wir ein wenig Sorge um Ermin Jazvin, dass er nach seinem dritten Foul noch zwei weitere bekommen würde, aber zum Glück hatte sein Gegenspieler schon fünf Fouls und war damit draußen.

Am Schluss stand es für Ludwigsburg 91:72 und auch unsere Klasse war überglücklich und erleichtert, dass wir die Mannschaft zum Sieg schreien konnten. Das war wirklich ein supertolles Erlebnis für uns.

Caroline, Klara, Milena, Sarah

Caroline, Klara, Milena, Sarah
Weitere Artikel aus diesem Ressort