Zeitung in der Schule
Ernährung
LUDWIGSBURG | 27. Juni 2012

Je bunter die Zutaten, desto besser

Zisch-Reporter wissen jetzt eine Menge über gesundes Essen und Trinken – Mensch funktioniert wie Waschmaschine

Die Nachwuchs-Reporter der Anton-Bruckner-Schule haben gleich ausprobiert, ob gesunde Pausensnacks auch wirklich gut schmecken.
Die Nachwuchs-Reporter der Anton-Bruckner-Schule haben gleich ausprobiert, ob gesunde Pausensnacks auch wirklich gut schmecken.
Fotos: Sabine D. Lutz

Wussten Sie, dass ein Glas Saft ungefähr 15 Würfel Zucker enthält? Oder dass Eistee nur trinkbar ist, weil die Säure darin, den Zuckergeschmack überdeckt?

Die Zisch-Reporter der Klasse 4c der Anton-Bruckner-Schule Ludwigsburg haben das und vieles mehr von Kati Emami, einer Ernährungswissenschaftlerin der AOK, erfahren.

Kati Emami hat einen Vormittag lang besucht und uns dabei eine Menge beigebracht. Da wir nicht genau wussten, was auf uns zukommen würde, waren wir natürlich sehr gespannt und aufgeregt. Als sie dann endlich da war, war uns allen sofort klar, dass es ein toller Morgen werden würde!

Gleich zu Beginn haben wir gemeinsam eine Ernährungspyramide erstellt. Vieles wussten wir schon und wurden dafür sehr gelobt. Wir haben aber auch dazugelernt. Etwa, dass man nur ein Glas Saft am Tag trinken soll, dass das gesündeste an einem Apfel die Schale ist und wie man selber ausrechnen kann, wie viele Zuckerstücke in einem Getränk enthalten sind.

Einige Kinder waren so beeindruckt, dass sie auf der Stelle ihr mitgebrachtes Getränk (Saft, Limonade) weggeschüttet und sich Wasser in ihre Trinkflasche gefüllt haben. Denn: Ein Mensch funktioniert wie eine Waschmaschine! Man muss oben frisches Wasser reinfüllen, damit der Körper richtig gereinigt werden kann. Das hat uns allen eingeleuchtet.

Nach einer kurzen Pause haben wir dann gemeinsam mit Kati Emami bunte Spieße vorbereitet. Die Erfolgsformel dafür war: je bunter, um so besser. Wir durften Heidelbeeren, Tomaten, Gurken, Emmentaler, Mozzarella, Basilikum, Wurst und Brot dazu benutzen. Die fertigen Spieße haben wir in umgedrehte Melonenhälften gesteckt. Das sah toll aus!

Erst als alle fertig waren mit ihren Spießen, und die daraus entstandenen bunten Igel von allen ausgiebig bewundert worden waren, durften wir davon essen und uns sogar noch Nachschlag holen.

Selbst die Kinder, die im Vorfeld noch gesagt hatten, dass ihnen Gemüse nicht schmecken würde, haben probiert und es sogar richtig lecker gefunden. Auch die Melonen durften wir zur Freude aller noch aufessen.

Clara, Georg, Noëmi, Vivien

Weitere Artikel aus diesem Ressort