Zeitung in der Schule
NACHGEFRAGT
Ludwigsburg | 11. Juni 2015

Nur zwei radeln nicht gerne

Wir haben 15 Jugendliche zum Thema Radfahren befragt. Alle gehen in der Oscar-Paret-Schule in die 7. bis 10. Klasse und absolvierten ihre Fahrradausbildung im vierten Schuljahr.

Wir fragten zuerst nach der Fahrradausbildung: An die Inspektion der Räder, die Hemden mit Nummern und die Namen der Verkehrspolizisten konnten sich die meisten erinnern. Und, dass alles viel Spaß gemacht hat.

Nicht alle fahren mit dem Rad zur Schule. Von den 15 Befragten gaben neun an, dass sie oft zur Schule radeln. Zwei gaben zu, dass sie eigentlich nicht gern Rad fahren. Diejenigen, die zur Schule radeln, begründeten das damit, dass es umweltfreundlich ist, man viel schneller ans Ziel kommt und an der frischen Luft ist und dass es Spaß macht, mit den Freunden zu radeln. Manche radeln zwölf bis 15 Kilometer pro Woche, andere nur sieben Kilometer. Valentin aus Klasse 9 fährt im Monat ungefähr 100 und im Jahr circa 1500 Kilometer. Er benutzt sein Rad für alle Strecken: um zur Lugaufhalle, zum Musikunterricht oder zu Freunden zu kommen. „Gab es schon gefährliche Situationen?“, fragten wir nach. Und ob! Plötzlich von links und rechts Fahrzeuge; ein Auto, das ganz knapp vorbeifuhr; Beinahe-Zusammenstöße und Stürze mit leichten Verletzungen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort