Saisonausklang
Ludwigsburg | 30. Mai 2018

Abschied eines starken Teams

Die MHP-Riesen Ludwigsburg haben sich gestern Abend von ihren Fans in der Rundsporthalle verabschiedet. Dabei überwog die Freude über eine starke Saison – trotz des jüngsten Ausscheidens in der Basketball-Bundesliga (BBL).

Ein Präsent für die treuen Fans. Dwayne Evans wirft einen Ball ins Publikum in der Rundsporthalle.Foto: Baumann
Ein Präsent für die treuen Fans. Dwayne Evans wirft einen Ball ins Publikum in der Rundsporthalle.Foto: Baumann

Ein letztes Mal in dieser Saison liefen die Riesen-Spieler unter dem Jubel ihrer Fans in die Halle. Diesmal jedoch nicht wie gewohnt in die MHP-Arena, sondern in die „alte Heimat“ der Riesen, die Rundsporthalle. Dort fand am gestrigen Abend die Saisonabschlussfeier statt. Es war wohl das letzte Mal, dass sich die Spieler in dieser Konstellation ihren Fans präsentierten. Lediglich David McCray hat einen Vertrag für die kommende Saison.

Doch von Wehmut oder Sentimentalität war wenig zu spüren. Viel eher war es die Freude über das Geleistete, die überwog. Auch Werner Spec, Ludwigsburgs Oberbürgermeister, fand nur lobende Worte für die Mannschaft, die in der vergangenen Saison ins Final Four der Champions League einzog und sich erst am Sonntag im Halbfinale der BBL Alba Berlin geschlagen geben musste. „Es war eine fantastische Saison“, sagte Spec und hob „den Spirit und die Leidenschaft“, die das Ludwigsburger Team ausgezeichnet hat, hervor.

Gerade der Teamgeist war es, den auch die Spieler, die der Reihe nach von Riesen-Pressesprecher Björn-Lars Blank interviewt wurden, immer wieder selbst ansprachen. Zudem blieb vor allem das Spiel in Bayreuth in Erinnerung, in dem die Ludwigsburger mit einem 89:77 ins Champions-League-Final-Four eingezogen waren. Trainer John Patrick erinnerte sich gerne an die besonderen Momente vor der Bayreuth-Partie. „Als ich den Spielern in die Augen geschaut habe, wusste ich, dass sie es schaffen werden“, blickte der Coach zurück.

Auch Justin Sears nannte das Bayreuth-Spiel als Höhepunkt. Zweifelsohne ein Tiefpunkt war dagegen seine schwere Verletzung, die er gegen die Walter Tigers Tübingen erlitt. „Es dauert zwischen sechs bis neun Monaten, bis es verheilt ist“, bescheinigte der Center nach dem offiziellen Programm auf Nachfrage. Für Sears könnte die Veranstaltung gestern womöglich nicht der letzte Saisonabschluss unter gelb-schwarzer Fahne gewesen sein. „Ich würde gerne in Ludwigsburg bleiben, das wäre toll“, bescheinigte Sears. Seine Reha werde er die nächsten Monate ohnehin in der Barockstadt verbringen.

Philipp Böhl
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige