Ludwigsburg | 09. Januar 2018

Ludwigsburger hoffen gegen Neptunas auf Thiemanns Einsatz

Nach der bitteren Niederlage gegen Alba Berlin in der Bundesliga haben die MHP-Riesen Ludwigsburg schon heute die Chance auf Wiedergutmachung: In der Basketball-Champions-League wartet Neptunas Kleipeda.

Johannes Thiemann.Foto: Baumann
Johannes Thiemann.Foto: Baumann

Ludwigsburg. Am Sonntag gab es für die MHP-Riesen Ludwigsburg in der Basketball-Bundesliga eine deutliche Niederlage, die Platz zwei kostete. Geschwächt durch den krankheitsbedingten Ausfall von Nationalspieler Johannes Thiemann unterlag Ludwigsburg Verfolger Alba Berlin mit 67:86.

Doch Zeit zur Aufarbeitung bleibt den Riesen kaum. Noch am Abend ging es nach Frankfurt in ein Hotel am Flughafen, gestern Morgen hob die Maschine nach Litauen ab, wo Ludwigsburg heute Abend (18 Uhr) in der Champions League auf Neptunas Klaipeda trifft. Das Team sieht die kurze Pause aber positiv: „Nach der Niederlage gegen Berlin ist es gut, dass wir so schnell eine Chance bekommen wieder besser zu spielen“, sagt Kapitän David McCray.

Center Thiemann hat die Reise zumindest angetreten. Ein Einsatz heute Abend gilt als wahrscheinlich, entschieden wird allerdings erst kurzfristig.

In der Gruppe B steht Neptunas hinter den Ludwigsburgern auf Rang 3. Das Hinspiel ging mit 95:83 an Ludwigsburg. In der Liga legte Klaipeda zuletzt eine Siegesserie hin. Für einen erneuten Erfolg braucht John Patricks Team also eine fokussiertere Vorstellung aus zuletzt im Spitzenspiel gegen Berlin.

Ein schwacher Start, ein schwaches drittes Viertel und eine über das ganze Spiel schwache Verteidigung der Distanzwürfe führten zu der deutlichen Niederlage. Auf der Gegenseite waren die Riesen zu ungeduldig, nahmen viele Würfe überhastet und vergaben so 61 Prozent ihrer Versuche aus dem Feld heraus. Die Freiwurfquote von nur 56 Prozent sagt ebenfalls viel über die fehlende Konzentration aus. Ohne Einsatz blieb Point Guard Niklas Geske, der die ganze Partie über auf der Bank schmoren musste.

Die Svyturio-Arena in Klaipeda kennen die Ludwigsburger bereits aus der vergangenen Champions-League-Saison. In der Zwischenrunde setzen sich die Schwaben nach Hin- und Rückspiel durch. In Litauen unterlag Ludwigsburg mit 52:58.

Co-Trainer Völkel verletzt

Nicht mitgereist ist Co-Trainer Stephan Völkel. Der Assistent von Chefcoach Patrick ist seit einigen Wochen wegen einer Fußverletzung krankgeschrieben. Deswegen fehlte er auch bei den zurückliegenden Partien an der Seitenlinie. Seine Rückkehr ist fest geplant, allerdings noch ohne genauen Termin. Das teilte der Verein gestern auf Anfrage mit.

Nach dem Duell in Klaipeda hat der Großteil der Riesen Spielpause. Nur Thiemann und Thomas Walkup sind am Wochenende beim BBL-Allstar-Day in Göttingen im Einsatz.

Marco Jaisle
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige