MHP-Riesen
Ludwigsburg | 30. Dezember 2017

Mit Derbysieg für Pokal qualifiziert

Das letzte Spiel des Jahres führt die MHP-Riesen zum Derby nach Tübingen. Heute Abend (20.30 Uhr) tritt der Basketball-Bundesligist in der Paul-Horn-Arena an. Bereits am Dienstag geht es für den Tabellendritten nach Oldenburg.

Zum Jahresabschluss können sich die MHP-Riesen Ludwigsburg nochmal auf ein packendes Auswärtsspiel freuen. Heute um 20.30 Uhr treten die Bundesliga-Basketballer in der Paul-Horn-Arena gegen die Walter Tigers Tübingen an. Für die Riesen ist der Abschluss allerdings nur ein kalendarischer. Eine Pause bekommen die Ludwigsburger auch durch den Jahreswechsel nicht. Bereits am Dienstag um 19 Uhr geht es gegen die EWE Baskets Oldenburg. „Die Spieler haben keine Zeit, an Silvester feiern zu gehen. Wir fahren an Neujahr bereits früh nach Oldenburg“, sagt Trainer John Patrick. Mehr will er aber zum Spiel im hohen Norden nicht sagen. „Wir sind 100 Prozent auf Tübingen fokussiert.“

Tübingen mit schwerem Saisonstart

Der Konkurrent aus der schwäbischen Universitätsstadt kämpft seit Jahren aufs neue gegen den Abstieg – bisher erfolgreich. In dieser Saison haben es die Tübinger allerdings besonders schwer. Nach zwölf Niederlagen zum Saisonbeginn trennten sich die Tigers von Trainer Tyron McCoy und verpflichteten den Polen Mathias Fischer. Gleich in seinem ersten Spiel gelang ihm beim 80:67 gegen Göttingen der erste Saisonerfolg für die Tübinger. Dabei blieb es bisher allerdings.

Auch auf der Centerposition wurde ein Wechsel vollzogen. Für Tony Easley kam der ehemaliger Bayreuther Javon McCrea. „Er hat natürlich eine andere Präsenz unter dem Korb“, sagt Patrick über den 2,01 Meter großen ehemaligen BBL-Allstar. Dennoch ist der sportliche Unterschied zwischen den schwäbischen Kontrahenten groß. Ludwigsburg reist als Tabellendritter zum Schlusslicht in die etwa 60 Kilometer entfernte Paul-Horn-Arena. Für Patrick ist die Partie trotzdem reizvoll: „Derbys sind immer besonders. Es wird ausverkauft und eine emotionale Stimmung sein. Viele unserer Fans reisen mit und es ist sehr wichtig für die Pokalqualifikation.“ Mit einem Sieg in Tübingen wäre Ludwigsburg nicht mehr aus den Top-Sechs der Hinrundentabelle zu verdrängen und damit für die K.o.-Runde des Pokals qualifiziert. Das Finalturnier findet am 17./18. Februar in Ulm statt.

Ludwigsburg liegt gut im Rennen

Für die Riesen wäre das eine weitere Chance auf einen Titel. Auch in der Bundesliga und der Champions League liegt Ludwigsburg gut im Rennen. Es würde aber auch die ohnehin schon hohe Belastung weiter steigern. In den vergangenen Partien, bei der 87:94-Niederlage in Würzburg und dem 87:78-Sieg am Mittwoch gegen Bonn, machte sich der Verschleiß bemerkbar. Die Ludwigsburger schafften es nicht, ihr Tempo hochzuhalten und hatten immer wieder Schwächeperioden. „Auch die Spieler sind Menschen“, nimmt Patrick sein Team in Schutz. „Vielleicht waren wir ein bisschen müde. Die guten Phasen sind aber öfter als die schlechten.“

Marco Jaisle
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige