Basketball Champions League
Ludwigsburg | 05. Dezember 2017

Riesen auf Dienstreise im sizilianischen Urlaubsort

Capo d’Orlando – schon der Name verspricht Urlaubsgefühle und der malerische Ort an der Nordküste Siziliens hält tatsächlich, was er verspricht. Sonne, Sand und Shopping. Davon sind die MHP-Riesen Ludwigsburg aber weit entfernt, wenn sie heute in der Champions League auf die Orlandina Baskets treffen.

Nach dem 93:61-Kantersieg in der Bundesliga am Sonntagabend über die BG Göttingen blieb den MHP-Riesen wenig Zeit zum Verschnaufen, erst recht nicht sich mit irgendwelchen Urlaubsträumen zu beschäftigen. Bereits am Montagmorgen machte sich der Ludwigsburger Mannschaftsbus auf in Richtung Flughafen Frankfurt, um von dort via Rom und Catania in die gut 13 000 Einwohner zählende Hafenstadt in der sizilianischen Provinz Messina zu gelangen.

„Für uns ist das ein sehr schwieriger Termin, es ist nicht einfach mit einer solch langen Anreise, und wir haben harte Wochen vor uns“, sagte Trainer John Patrick noch am Sonntagabend.

Die MHP-Riesen gehen als Tabellenführer mit 5:1 Siegen in das Duell im Pala SikeliArchivi in Capo d’Orlando. Die Gastgeber liegen mit 1:5 Siegen zwar aktuell auf dem letzten Platz, doch das täuscht über das eigentliche Leistungsvermögen der Sizilianer hinweg. Denn jüngst bewies Orlandina aufsteigende Form und sicherte sich mit einem 66:55 Sieg bei Ventspils den ersten Champions League-Erfolg.

In der italienischen Liga gewann die von Gennaro di Carlo trainierte Mannschaft am Samstag mit 82:80. Topscorer war der polnische Center Jakub Wojciechowski mit 27 Zählern. Auch im bisherigen Saisonverlauf spielte sich Wojciechowski in den Vordergrund. Mit 10,9 Punkten und 4,3 Rebounds ist der Pole ein Aktivposten unter den Körben. Obendrein hat Capo d’Orlando kürzlich mit Spielmacher Eric Maynor noch einmal hochkarätig nachverpflichtet. Maynor absolvierte 267 NBA-Spiele und wird in der Champions League gegen Ludwigsburg debütieren.

Bereits in Deutschland aktiv waren Engin Atsür, der vorige Saison in Berlin spielte, und Arnoldas Kulboka, der von Bamberg an Capo d’Orlando ausgeliehen ist. Kulboka spielte gemeinsam mit Johannes Thiemann bei den Baunach Young Pikes in der Pro A. Nun treffen beide auf Champions League-Level aufeinander.

„Unser Fokus ist jetzt auf Orlando gerichtet, mal sehen, ob wir danach noch etwas im Tank haben, um gegen Bayern München zu bestehen“, sagte Trainer Patrick. Schon am Samstag kommt es im Münchener Audi Dome zum Spitzenspiel des Tabellenführers gegen den aktuellen Dritten der Bundesliga, Ludwigsburg.

Andreas Steimann
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige