Play-offs
Ludwigsburg | 11. Mai 2018

Riesen kämpfen Bayreuth nieder

Den MHP-Riesen Ludwigsburg ist der Start in das Play-off-Viertelfinale geglückt. Gestern besiegten die Bundesliga-Basketballer den fränkischen Rivalen medi Bayreuth mit 104:85. Damit gehen die Ludwigsburger in der Best-of-five-Serie in Führung.

Starker Auftritt: Riese Thomas Walkup (gelb) im Duell mit Bastian Doreth.Foto: Baumann
Starker Auftritt: Riese Thomas Walkup (gelb) im Duell mit Bastian Doreth.Foto: Baumann

Lange war es spannend, aber nicht bis ganz zum Schluss. Vier Minuten vor dem Ende des ersten Play-off Spiels zwischen den MHP-Riesen Ludwigsburg und medi Bayreuth versenkte Jeremy Senglin einen Dreier zum 97:79 für Ludwigsburg. Damit war klar: Die Schwaben gewinnen das erste Viertelfinalspiel in der Best-of-five-Serie, am Ende doch noch deutlich mit 104:84. Gerade einmal 3244 Zuschauer verfolgen das unterhaltsame Duell in der MHP-Arena. Das zweite Aufeinandertreffen findet bereits am Samstag um 18.15 Uhr in Bayreuth statt.

„Ich bin stolz auf meine Mannschaft, wie jeder für den anderen gekämpft hat und wir nach dem Wochenende in Athen reagiert haben“, sagte Riesen-Trainer John Patrick. Vergangenes Wochenende hatte Ludwigsburg beim Finalturnier der Champions League in der griechischen Hauptstadt nach zwei Niederlagen Platz vier erreicht.

Hellwach und hochmotiviert starteten die Riesen in die Partie. Unter anderem nach erfolgreichen Dreipunktewürfen durch Spielmacher Kerron Johnson und Elgin Cook ging Ludwigsburg nach 2:30 Minuten mit 12:4 in Führung. Das Tempo und die Intensität blieben hoch. In der fünften Minute gelang Thomas Walkup ebenfalls per Dreier das 19:6. Die Auszeit von Bayreuth-Coach Raoul Korner verpuffte weitgehend wirkungslos. Bis zum Ende des Viertels blieben die Gastgeber tonangebend (34:19).

Doch gleich zu Beginn des zweiten Viertels durchbrachen die Bayreuther den Ludwigsburger Rhythmus. Durch einen 12:0-Lauf kamen die Franken bis auf 34:29 heran. Die Riesen vergaben zu viele Würfe und schafften es zeitweise nicht, konsequent zu verteidigen. Bayreuth wehrte sich weiter, aber die Riesen gaben dennoch nicht klein bei und verteidigten die Führung (53:43).

Der dritte Abschnitt gestaltete sich ausgeglichen, mit leichtem Vorteil für die Riesen. Mit einer 81:67-Führung für die Gelb-schwarzen ging es in die Schlussrunde. Hier behielten die Riesen die Nerven und gaben noch einmal alles. Bayreuth war nicht mehr in der Lage, zu antworten, zu stark waren die Schwaben. So wurde der Erfolg zum Schluss noch deutlicher, als erwartet. Walkup gelang das Kunststück, das Spiel ohne einen einzigen Fehlwurf zu beenden. Er kam auf 19 Punkte.

Marco Jaisle
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige