Basketball Champions League
Ludwigsburg | 14. Dezember 2017

Riesen ziehen spät die Schrauben an

Die MHP-Riesen Ludwigsburg haben in der Champions League den siebten Sieg im achten Spiel eingefahren und nehmen weiterhin Kurs auf die Play-off-Runde. Der letztlich klare 83:63-Erfolg zum Start in die Rückserie bei Paok Saloniki war allerdings das Ergebnis harter Arbeit.

Thomas Walkup (2. v. l.) setzt zum Wurf an, am Ende ist er mit 18 Punkten erfolgreichster Werfer der MHP-Riesen in Thessaloniki. Foto: CL
Thomas Walkup (2. v. l.) setzt zum Wurf an, am Ende ist er mit 18 Punkten erfolgreichster Werfer der MHP-Riesen in Thessaloniki. Foto: CL

103:70 hatte es im Hinspiel vor einigen Wochen in der MHP-Arena geheißen, aber wer daraus schloss, dass der Gang in die Paoks Sports Arena von Thessaloniki ein Spaziergang werden würde, der hatte sich getäuscht. Bis zur Halbzeit bot das Tabellenschlusslicht der Gruppe B dem Tabellenzweiten aus Ludwigsburg beherzt Paroli. Erst ein Einbruch im dritten Viertel und ein damit verbundener viertelübergreifender 20:0-Lauf der Riesen brachte die letztlich klare Entscheidung zugunsten des Favoriten.

Bis dahin war es ein Spiel auf Biegen und Brechen, in dem sich beide Mannschaften nichts schenkten. Nur dank ihrer starken Defensivleistung in der zweiten Halbzeit sicherten sich die MHP-Riesen den siebten Sieg. Die Barockstädter ließen nach der Pause nur 15 gegnerische Punkte zu. Damit wurde der Start in die Rückserie zu einem absolut erfolgreichen Abend für Ludwigsburg. In der ersten Halbzeit lagen noch die Gastgeber knapp vorne, auch weil die Partie eher einer Offensivshow ähnelte. 23:23 hieß es nach dem ersten, 48:47 nach dem zweiten Viertel.

Nach der Halbzeit zeigte Ludwigsburg dann seine ganzen Defensivqualitäten und drehte das Match zu seinen Gunsten. Vor allem Salonikis Leistungsträger Lucky Jones, Phil Goss und Brandoch Triche hatten einen schweren Stand und kamen kaum zur Entfaltung.

Gut auf spielte auf bei den Riesen Thomas Walkup. 18 Punkte, 6 Rebounds und 5 Assists hatte der Co-Kapitän am Ende der Partie vorzuweisen. Johannes Thiemann verpasste mit 10 Punkten und 9 Rebounds nur knapp eine „Double Double“.

In einer punktereichen ersten Hälfte fiel vor allem die hohe Trefferquote auf. Mit 48 gegnerischen Punkten konnte die Verteidigung der Ludwigsburger nicht zufrieden sein. Offensiv lief es da besser, vor allem Thomas Walkup setzte Akzente. Nach der Pause zog die Defensivarbeit auf beiden Seiten an. Ludwigsburg ließ nur noch sieben Punkte von Paok zu und eroberte sich die Führung zurück. Mit 59:55 ging es in die finalen zehn Minuten, in denen den Gastgebern bis zum 74:55 kein Punkt mehr gelingen sollte. Die Ludwigsburger Defensivarbeit blieb auf hohem Level, Saloniki wurde nervös und haderte im Abschluss ein ums andere Mal.

„In der zweiten Spielhälfte haben wir in der Defense die Schrauben angezogen“, brachte Adika Peter-McNeilly das Ludwigsburger Erfolgsrezept auf den Punkt. Am kommenden Dienstag ist Iberostar Teneriffa zu Gast in Ludwigsburg. Die bisher einzige Niederlage kassierten die MHP Riesen im Hinspiel (72:82) gegen den Titelverteidiger.

Andreas Steimann
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige