Basketball-Bundesliga
Ludwigsburg | 03. Februar 2018

Thiemanns Saison-Aus schockt die Riesen

Vor dem Bundesliga-Duell gegen die Fraport Skyliners vermelden die MHP-Riesen Ludwigsburg das Saisonende ihres Centers. Basketball-Nationalspieler Johannes Thiemann hat sich einen Sehnenabriss im Oberschenkel zugezogen.

Wird die restliche Saison ausfallen: Johannes Thiemann. Foto: Baumann
Wird die restliche Saison ausfallen: Johannes Thiemann. Foto: Baumann

Ludwigsburg. Bisher lief die Basketball-Saison für die MHP-Riesen Ludwigsburg nahezu reibungslos. Platz drei in der Bundesliga, Platz zwei in der Champions-League-Gruppe B, im Pokal nach der angestrebten Qualifikation nur knapp gegen Alba Berlin ausgeschieden. Doch gestern, zwei Tage vor dem Duell mit den Fraport Skyliners (Sonntag/17.30 Uhr), mussten die Ludwigsburger eine fatale Nachricht verkünden: „Schock für Johannes Thiemann und die MHP-Riesen. Der Nationalspieler erlitt einen Sehnenabriss im Oberschenkel und fällt mehrere Monate aus“, hieß es in der Mitteilung.

Für den Leistungsträger bedeutet die schwere Verletzung das Saisonende. Selbst der Start der nächsten Spielzeit ist für den bisher überragenden Center in Gefahr. „Es tut mir sehr leid für ihn. Er hat eine super Saison gespielt und seine Leistung im Vergleich zum Vorjahr noch gesteigert“, sagt Riesen-Trainer John Patrick.

Der 23-Jährige spielt seine zweite Runde im Trikot der Ludwigsburger. Unter Patrick stieg er zum Nationalspieler auf. Auch für die WM-Qualifikationsspiele der DBB-Auswahl Ende Februar gegen Serbien und in Georgien war Thiemann nominiert.

Die Verletzung ereignete sich beim Abschlusstraining am Vormittag vor dem Champions-League-Spiel in Gaziantep, das die Riesen ohne den 2,05-Meter großen Center am Mittwoch mit 72:67 gewannen. Laut Patrick war die Situation äußerst unglücklich und ohne Fremdeinwirkung.

Nach einer Untersuchung in der Stuttgarter Sportklinik erfolgte die Diagnose. Patrick bemüht sich, positiv zu denken: „Andere Teams haben diese Probleme auch. Wir hatten bisher 37 Spiele und mit Rocky Trice bisher nur einen Verletzten. Das ist fast schon ein Wunder.“ Trice ist seit Monaten mit Knieproblemen außer Gefecht. Darüber, ob und wann er zurückkehren wird, hält sich der Klub nach wie vor bedeckt. Gestern trainierte Trice auch bei spielnahen Übungen mit dem Team. Das lässt hoffen. Dennoch stellt Thiemanns Ausfall Patrick vor eine riesige Herausforderung. Er gehört zu den besten Centern der Liga, hat dazu noch einen deutschen Pass. Ein Spieler ähnlicher Qualität wäre, wenn überhaupt verfügbar, teuer. „Der Markt ist fast ganz leer“, sagt Patrick. Dennoch kann man davon ausgehen, dass diesen Monat ein neuer Center präsentiert wird.

Ob Thiemann überhaupt nochmal für die Riesen auflaufen wird, ist fraglich. Sein Vertrag läuft zum Saisonende aus und sein Marktwert ist durch die starken Leistungen enorm gestiegen. Spekulieren will Patrick nicht: „Wir fokussieren uns jetzt auf Frankfurt und nicht darauf, wer kommen wird.“ Bis auf weiteres wird wohl Adam Waleskowski auf Thiemanns Position rücken.

Marco Jaisle
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige