Korbleger
Ludwigsburg | 30. Dezember 2017

von Simon Linder

Das Jahr 2017 geht zu Ende – und damit auch ein Riesen-Jahr für die Ludwigsburger Basketballer. Zum Abschluss gibt es im Korbleger einen Rückblick auf die Partien, die in Erinnerung bleiben.

22. Januar, Pokal-Qualifikation gegen Ulm, 72:67-Sieg. – Cheftrainer John Patrick war erkrankt und konnte beim bis dahin wichtigsten Spiel der Saison nicht auf der Bank sitzen.

Assistenztrainer Martin Schiller übernahm seine Aufgaben mit Erfolg: Die Riesen entschieden das kampfbetonte Spiel für sich und sicherten sich so die Teilnahme am Top-Four in Berlin.

18. Februar, Pokal-Halbfinale gegen Bamberg, 78:85-Niederlage. – Ein nervenaufreibendes Spiel für alle Riesen-Fans: Ludwigsburg lag über weite Strecken der Partie nur knapp hinten, ging im dritten Viertel sogar in Führung – dann jedoch brachen die Riesen ein. Die Aufholjagd am Ende des vierten Viertels kam zu spät, Ludwigsburg schied aus und konnte somit nicht weiter um den ersehnten Titel mitkämpfen.

29. März, Champions-League-Halbfinal-Rückspiel gegen Banvit, 53:59-Niederlage (nach Hin- und Rückspiel insgesamt 145:146-Niederlage). – Einen Fünf-Punkte-Vorsprung hatten die Riesen aus dem Hinspiel in der Türkei mitgebracht – doch der reichte nicht zum Einzug ins Final Four der Basketball Champions League.

Grund dafür: Jordan Theodore, der 0,2 Sekunden vor Schluss den entscheidenden Treffer zum Sechs-Punkte-Vorsprung für Banvit versenkte – der bitterste Moment des Ludwigsburger Basketballjahrs.

10. Mai, Playoffs gegen Ulm, Spiel 1, 96:93-Sieg. – Hauptrundenerster gegen Hauptrundenachter – nach der Tabelle schien Ulm wie der große Favorit, aber die ersten beiden Duelle im Jahr 2017 hatte Ludwigsburg für sich entscheiden können. Und die Riesen gewannen auch das erste Play-off-Spiel: Rocky Trice entschied die Partie mit seinem siebten Dreier (bei acht Versuchen) in der Verlängerung für Ludwigsburg – der Höhepunkt des Ludwigsburger Basketballjahres.

18. Mai, Playoffs gegen Ulm, Spiel 5, 81:91-Niederlage. – Nach zwei Siegen für beide Teams musste in Spiel 5 die Entscheidung fallen – und sie schien früh gefallen.

Nach diversen technischen Fouls gegen John Patrick und Cliff Hammonds zogen die Ulmer weit davon. Früh war Frust angesagt, auch D.J. Kennedy schied aus, sogar mit einem disqualifizierenden Foul. Die Schiedsrichterentscheidungen waren höchst umstritten. Die Riesen kämpften sich allerdings noch einmal auf sechs Punkte ran – aber es reichte nicht: Ein unwürdiges Saisonende mit sehr bitterem Nachgeschmack.

21. Oktober, Heimspiel gegen Bamberg, 91:74-Sieg. – Auch in der zweiten Jahreshälfte gab es bereits einige Highlights. Hervor sticht der überragende 91:74-Heimsieg gegen Meister Bamberg – seit Jahren hatten die Oberfranken in der BBL nicht so hoch verloren.

Ein Auswärtssieg im Derby bei den Walter Tigers Tübingen wäre heute Abend (20.30 Uhr) der perfekte Abschluss des Riesen-Jahrs 2017.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige