play-off-viertelfinale
Bietigheim-Bissingen | 13. März 2018

Eishockey-Derby voller Emotionen

Es ist eine Play-off-Premiere, die es in sich hat: Die Emotionen dürften hochkochen, wenn sich ab heute Abend die Erzrivalen SC Bietigheim-Bissingen und Heilbronner Falken im Viertelfinale der Deutschen Eishockey-Liga 2 gegenüberstehen.

Vertrag verlängert: Goldhelm Matt McKnight bleibt den Steelers erhalten. Foto: Baumann
Vertrag verlängert: Goldhelm Matt McKnight bleibt den Steelers erhalten. Foto: Baumann

Und auch wenn sich die Steelers als Hauptrunden-Zweiter einmal mehr als ein Topteam der Liga herauskristallisiert haben und Heilbronn erst über die Pre-Play-offs die Qualifikation für die Viertelfinalserie glückte, gilt das Duell der Nachbarn als völlig offen und könnte vielleicht sogar über die Distanz von sieben Spielen gehen.

Denn Vizemeister Bietigheim, der mit fünf Finalteilnahmen in Folge eine eindrucksvolle Bilanz aufweist, kam im Endspurt der Hauptrunde ins Straucheln, verlor fünf der letzten sechs Spiele zum Teil recht deftig und und gab schließlich noch Platz eins an den SC Riessersee ab.

Die Formkrise hatte auch mit dem Verletzungspech zu tun. „Das hat uns kurz vor den Play-offs besonders stark erwischt“, klagte der zum Saisonende scheidende Trainer Kevin Gaudet. Da im Ellental der Gürtel enger geschnallt werden muss, wurden auch keine Nachverpflichtungen getätigt. Stürmer Shawn Weller bleibt dennoch optimistisch. „Ich denke, wir haben in diesem Jahr eine ziemlich gute Mischung aus neuen jungen Spielern und ein paar älteren Akteuren beisammen“, sagte der Routinier den Eishockey News.

Einen ersten Erfolg vor dem Play-off-Auftakt verbuchten die Steelers gestern mit der Vertragsverlängerung von Matt McKnight. Der kanadische Topscorer wird damit seine sechste Saison beim Vizemeister bestreiten.

Die Heilbronner Falken schwimmen derzeit auf einer Welle der Glückseligkeit. Zuletzt hatte man in der Saison 2012/13 die Play-offs erreicht und danach in den Duellen mit Bietigheim meist das Nachsehen gehabt.

Diesmal haben die Falken ein gut funktionierendes Team zusammengestellt mit dem herausragenden slowakischen Keeper Marcel Melichercik sowie Topscorer Brandon Aldenson. Neu im Kader ist der tschechische Stürmer Tomas Plihal, der auf NHL-Erfahrung verweisen kann.

In den Pre-Play-offs schaltete die Mannschaft von Trainer Gerhard Unterluggauer die favorisierten Dresdner Eislöwen aus. Nach dem 3:1-Sieg in Dresden wurde das zweite Spiel am Freitag in Heilbronn zum Krimi. Erst zehn Sekunden vor Schluss erlöste Youngster Tim Bernhardt die Gastgeber mit dem 4:3-Siegtreffer im Powerplay, der den Einzug ins Viertelfinale bedeutete. „Ich bin happy“, gab Unterluggauer danach zu Protokoll.

Play-off-Viertelfinale, 1. Spieltag

Heute (Dienstag), 19.30 Uhr: SC Bietigheim-Bissingen - Heilbronner Falken (Ege Trans-Arena), Löwen Frankfurt - Kassel Huskies, ESV Kaufbeuren - EC Bad Nauheim. - 20 Uhr: SC Riessersee - Eispiraten Crimmitschau.

von karl-heinz ullrich
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige