Eishockey
Ludwigsburg | 24. Januar 2018

Ravensburger Doppelschläge besiegen Steelers

Der SC Bietigheim-Bissingen hat bei den Ravensburg Towerstars in der Deutschen Eishockeyliga 2 nach zuvor zwei Siegen in Serie 2:5 verloren.

Ohne ihren zweitbesten Scorer Tyler McNeely traten die Steelers bei den Towerstars an. Zudem musste Trainer Kevin Gaudet auf Justin Kelly, Robert Brown und Norman Hauner verzichten. Im Tor setzte er auf Sinisa Martinovic. Der Routinier erhielt den Vorzug vor Ilya Sharipov, nachdem zuletzt beide mit je einem Spiel ohne Gegentor glänzten. Diese Zu-Null-Serie hielt in der Eissporthalle auch im ersten Drittel an, offensiv gelang jedoch auch nicht alles und so ging es mit einem 0:0 erstmals vom Eis.

Weller lässt den Knoten platzen

Im zweiten Drittel platzte dann der Knoten: Shawn Weller brachte die Bietigheimer in der 24. Minute in Front. 28 Sekunden später glich aber Adam Lapsansky für die Gastgeber aus (24.). Diese waren dann voll in der Partie und schlugen kurz vor Drittelende doppelt zu: Brian Roloff (28.) und Lapansky (29.) trafen zur 3:1-Führung.

Im Schlussabschnitt brachte der 41-jährige Dominic Auger mit seinem fünften Tor aus den vergangenen sechs Spielen die Steelers zurück ins Spiel (45.). Doch ein erneuter Doppelschlag der Ravensburger sorgte für klare Verhältnisse und großen Jubel bei den 2489 Zuschauern: Carter Proft (51.) und Arturs Kruminsch (52.) entschieden die Partie mit ihren Treffern zum 5:2.

Für die Bietigheimer ist die Generalprobe für die Partien gegen die zwei größten Verfolger, den SC Riessersee (Freitag) und die Löwen Frankfurt (Sonntag), damit missglückt. (pb)

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige