deutsche eishockey-liga 2
Ludwigsburg | 21. Januar 2017

Steelers erobern mit 5:4-Sieg Platz eins zurück

Im Gipfeltreffen der Deutschen Eishockey-Liga 2 hat sich der SC Bietigheim-Bissingen gestern Abend Platz eins zurückerobert. Beim entthronten Tabellenführer Löwen Frankfurt feierte das Team von Trainer Kevin Gaudet einen 5:4-Sieg und führt nun wieder mit zwei Punkten Vorsprung vor den Hessen.

Die Steelers, die auf Verteidiger Rob Brown verzichten mussten, der nach seiner dritten Spieldauerstrafe gestern gesperrt war, erwischten vor der tollen Kulisse von 5117 Zuschauern einen Start nach Maß: Routinier Dominic Auger traf in der 5. Minute bei Überzahl zur 1:0-Führung.

Auch die zweite Powerplaychance ließ sich Bietigheim nicht nehmen. Als Frankfurts Brett Breitkreuz auf der Strafbank saß, nahm David Wrigley in der 9. Minute Maß zum 2:0. In der 12. Minute fiel das dritte Überzahltor der Partie – diesmal für die Hessen durch Patrick Jarrett.

Ein verwandelter Strafschuss durch Lukas Laub führte nach nur 21 Sekunden im zweiten Drittel zum 2:2-Ausgleich. Die Steelers schüttelten sich kurz und schlugen durch Wrigley zurück, der die Gäste in der 27. Minute mit seinem zweiten Treffer wieder mit 3:2 in Führung brachte. Drei Minuten später traf der Vizemeister durch Max Prommersberger sogar in Unterzahl, als Benjamin Zientek eine Strafe kassiert hatte.

In der 35. Minute wurde Bietigheim dann eine Strafe gegen Shawn Weller zum Verhängnis, denn Matthew Pistilli verkürzte im Powerplay auf 3:4.

Im letzten Drittel drängten die Löwen auf den Ausgleich und wurden in der 50. Minute durch Richard Müller mit dem 4:4 belohnt. Die Freude hielt jedoch nur drei Minuten an, dann schlug Zientek für die Steelers zum 5:4 zu und setzte damit einen spektakulären Schlusspunkt.

Morgen gegen Bayreuth

Im Heimspiel am Sonntag um 17 Uhr gegen den starken Aufsteiger EHC Bayreuth erwarten die Steelers aufgrund der großen Kartennachfrage eine gut gefüllte Ege Trans-Arena. (khu)

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige