Freiberg | 27. August 2018

„Eigene Dummheit“ kostet Freiberg Punkte

SGV schafft im zweiten Heimspiel der Fußball-Oberliga wieder keinen Sieg – 1:1-Remis gegen SV Spielberg

Stark am Ball: Hakan Kutlu (SGV) gegen Denis Stosik und Nick Huller. Foto: bm
Stark am Ball: Hakan Kutlu (SGV) gegen Denis Stosik und Nick Huller. Foto: bm

Der SGV Freiberg muss in der Fußball-Oberliga weiter auf den ersten Heimsieg warten. Nach einem späten Gegentreffer und zuvor mangelnder Chancenauswertung musste sich die Gehrmann-Truppe gegen den SV Spielberg mit einem enttäuschenden 1:1 (1:0)-Unentschieden begnügen.

Sökler segelt vorbei

„Aus eigener Dummheit haben wir zwei Punkte liegengelassen. Wir haben in der zweiten Halbzeit verpasst nachzulegen und gestatten dem Gegner eine richtige Torchance. Es tut extrem weh“, bilanzierte Freibergs Coach Ramon Gehrmann. In einer ereignisarmen ersten Hälfte segelte Torjäger Marcel Sökler in der Anfangsphase mit dem Kopf nur knapp an einer scharfen Flanke von Savino Marotta vorbei (8.).

Die erste richtig gelungene Offensivaktion des SGV war dann gleich vom Erfolg gekrönt. Thomas Gentner konnte sich am Flügel durchsetzen und seine Hereingabe verwertete David Müller aus 10 Metern zum 1:0 (21.). Spielbergs Torwart Yannik Dressler war zwar noch mit den Händen am Ball, konnte ihn aber nicht festhalten.

Kurz vor der Pause ging ein Schlenzer von Kutlu aus 18 Metern knapp am Tordreieck vorbei (40.). Die Gäste brachten in der Offensive nicht viel zustande und liefen gleich fünfmal ins Abseits. Im zweiten Durchgang nahm die Partie dann mehr Fahrt auf, der Gastgeber drängte auf den zweiten Treffer. Bei einem Kopfball mit einer Hand (50.) und nach einem langen Ball mit dem Knie (53.) war Dressler jeweils gegen Sökler reaktionsschnell zur Stelle. Nach einem Abspielfehler scheiterte Kutlu aus 13 Metern erneut am Gästeschlussmann (61.). Der eingewechselte Serkan Uygun setzte einen Schuss ans Außennetz (77.) und wiederum Sökler (78.) konnte den guten Spielberger Schlussmann nicht überwinden.

Fahrlässigkeit wird bestraft

Die fahrlässige Chancenverwertung des SGV wurde kurz vor Schluss dann bitter bestraft. Wie schon im ersten Heimspiel gegen Ravensburg (1:2) klingelte es wieder in der 88. Minute im Freiberger Kasten. Aus dem Nichts erzielte Manuel Hasel nach einem haarsträubenden Abwehrschnitzer mit einem Schuss aus zehn Metern ins obere Eck den 1:1-Endstand. „Wir verschenken Punkte wie am Fließband“, schimpfte Freibergs Präsident Emir Cerkez.

SGV Freiberg: Nagel – Pischorn, Rohr, Fausel – Müller (78. Fossi), Kröner – Marotta (82. Schlimgen), Gentner – Braun (72. Uygun), Sökler (87. Muzliukaj), Kutlu. – Tore: 1:0 Müller (21.), 1:1 Hasel (88.). – Schiedsrichter: Tobias Döring (Brigachtal). – Zuschauer: 250.

Ansgar Gerhardt
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball