Ludwigsburg | 09. Januar 2018

08 Bissingen gelingt Coup mit Tobias Weis

Ex-Nationalspieler unterschreibt Vertrag für zweieinhalb Jahre beim ambitionierten Fußball-Oberligisten

Tobias Weis im Trikot des VfL Bochum, seinem letzten Verein.Foto: dpa
Tobias Weis im Trikot des VfL Bochum, seinem letzten Verein.Foto: dpa

Bietigheim-Bissingen. Fußball-Oberligist FSV 08 Bissingen hat zum gestrigen Trainingsauftakt nach der Winterpause mit dem früheren Bundesligaprofi und Ex-Nationalspieler Tobias Weis auf einer Pressekonferenz einen spektakulären Transfercoup präsentiert.

„Für uns ist es ein Quantensprung. Es ist eine kleine Sensation, dass wir Tobias Weis überzeugen konnten zu uns an den Bruchwald zu kommen. Das ist einfach nur phänomenal, ich freue mich sakrisch darüber“, sagte Bissingens Vorstandsmitglied Steffen Vahldiek bei der Vorstellung.

Eingefädelt hat den Deal seine Ehefrau Monika, die persönliche Kontakte zu dem 32-Jährigen pflegt. „Es war zwei tolle, kurze und offene Gespräche mit ihm. Schon nach zehn Minuten hatten wir das Gefühl, dass wir zueinander passen“, erklärte Vahldiek.

Weis hat am Bruchwald einen Vertrag über die kommenden zweieinhalb Jahre unterschrieben und soll vornehmlich auf den Zentrumspositionen eingesetzt werden. Im vergangenen Sommer hat er nach einem geplatzten Transfer zum FC Homburg seine Profikarriere beendet. Da die Saarländer aus der Regionalliga Südwest in die Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar abgestiegen sind, kam der Vertrag nicht zustande.

Weis hat daraufhin mit drei Geschäftspartnern nur wenige Gehminuten vom Ludwigsburger Bahnhof ein Restaurant eröffnet und stand dabei drei bis vier Mal pro Woche selbst in der Küche. Im Dezember wurde in Würzburg die zweite Filiale eröffnet, weitere sollen folgen.

Er galt vor einigen Jahren als einer der talentiertesten deutschen Mittelfeldspieler und durchlief die Jugendmannschaften des VfB Stuttgart, für den er auch anschließend in dessen zweiter Mannschaft in der Regionalliga Süd kickte.

Sein Wechsel 2007 zur TSG 1899 Hoffenheim, für die er in insgesamt 118 Pflichtspielen zum Einsatz kam, beschleunigte seine Karriere. Er war fester Bestandteil beim Höhenflug der Kraichgauer, der 2008 mit dem Bundesligaaufstieg mündete. Anfang Juni 2009 bestritt er auf der Asienreise der Fußball-Nationalmannschaft sein einziges Länderspiel. Gegen die Vereinigten Arabischen Emirate wurde Weis beim 7:2-Sieg von Bundestrainer Joachim Löw in der 66. Minute eingewechselt.

Ein möglicher Wechsel zum FC Bayern München scheiterte am Veto vom damaligen Bayern-Coach Louis van Gaal. In der Winterpause der Saison 2013/14 wechselte er auf Leihbasis zu Eintracht Frankfurt und ein halbes Jahr später zum Zweitligisten VfL Bochum, wo sein Vertrag im August 2016 aufgelöst wurde.

Weis ist kurz vor Weihnachten mit seiner Frau Derya von Öhringen in die Heilbronner Innenstadt gezogen. Die beiden erwarten auch Nachwuchs. „Ich habe hier einen Verein gefunden bei dem ich mich von Anfang an wohl gefühlt habe. Meine Frau hat zu mir gesagt, es ist noch zu früh um aufzuhören. Du gehörst auf den Fußballplatz. Die persönlichen Ziele von mir sind, den jungen Spielern eine Hilfe zu sein, Verantwortung zu übernehmen und mit Bissingen in die Regionalliga aufzusteigen“, sagte Weis.

von ansgar gerhardt
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball