Fußball-Oberliga
Bietigheim-Bissingen/Freiberg | 08. September 2018

Bissingen mischt oben kräftig mit

In der Fußball-Oberliga kommt der FSV 08 Bissingen immer besser ins Rollen und peilt im Heimspiel gegen RV Ravensburg den nächsten Dreier an. Der SGV Freiberg will dagegen in Nöttingen seinen Abwärtstrend beenden.

Applaus, Applaus: Bissingens Coach Alfonso Garcia ist rundum zufrieden. Foto: Baumann
Applaus, Applaus: Bissingens Coach Alfonso Garcia ist rundum zufrieden. Foto: Baumann

Gegen den kampfstarken FV Ravensburg will Bissingen am heutigen Samstag (15.30 Uhr) am heimischen Bruchwald den nächsten Saisonsieg einfahren. Mit dem 2:0-Derbyerfolg gegen den SGV Freiberg haben sich die Nullachter punktgleich mit dem Spitzenreiter SSV Reutlingen auf den zweiten Rang verbessert. „Es wird schon heftig. Mit Ravensburg und nächste Woche in Villingen haben wir zwei Highlights vor uns. Wir wollen uns oben festsetzen, dazu wollen wir die erste Hürde gut meistern“, meint Bissingens Coach, Alfonso Garcia.

Gegen Freiberg hat das Umschaltspiel bei seinem Team sehr gut funktioniert und der Plan, Yannick Toth auf ungewohnter Position im offensiven Mittelfeld einzusetzen, ist aufgegangen. „Er war ruhig am Ball und hat ihn gut verteilt“, lobt Garcia den 20-Jährigen. In den Partien gegen Ravensburg waren in der Vergangenheit oft Kleinigkeiten spielentscheidend. „Das wird auch jetzt wieder ein heißes Duell werden. Wichtig sind der Willen und das Zweikampfverhalten“, betont Garcia.

Bei den Gästen läuft es noch nicht so wie gewünscht. Zwar startete Ravensburg mit zwei Erfolgen in die Saison, doch zuletzt blieb man dreimal sieglos und musste zudem im WFV-Pokal gegen den Ligarivalen 1. Göppinger SV (2:4) die Segel streichen. Gegen den Spitzenreiter SSV Reutlingen verlor die Truppe von Steffen Wohlfarth am Mittwoch trotz harter Gegenwehr mit 0:1. Maschkour Gbadamassi sah die gelb-rote Karte und ist damit für die heutige Partie gesperrt.

Bei den Nullachtern musste Duc Thanh Ngo gegen Freiberg mit Adduktorenproblemen vorzeitig ausgewechselt werden, sein Einsatz heute ist aber nicht in Gefahr. „Wenn wir mit der Einstellung und dem Willen wie gegen Freiberg reingehen, dann ist auch gegen Ravensburg was möglich“, erklärt Garcia.

Freiberg momentan wenig effizient

Der SGV Freiberg will am heutigen Samstag (14 Uhr) beim FC Nöttingen seinen Abwärtstrend beenden und zum Abschluss seiner zweiten englischen Woche wieder was Zählbares holen.

Die vergangene Woche stand für die Freiberger unter keinem guten Stern. 0:4 beim SSV Reutlingen und am Mittwoch die 0:2-Derbyniederlage gegen den FSV 08 Bissingen, beim Team von Coach Ramon Gehrmann herrscht gerade Torflaute. „Uns fehlt momentan die Effektivität, aber mit der Leistung ist es nur eine Frage der Zeit, bis es wieder läuft“, meint Gehrmann.

Nach zwei Jahren Pause ist der Ex-Profi Michael Wittwer wieder auf die Nöttinger Trainerbank zurückgekehrt und peilt mit seinem Team einen vorderen Tabellenplatz an. Nöttingen kam am Mittwoch bei der TSG Backnang zu einem 1:0-Erfolg. Als Tabellensiebter mit einem Nachholspiel gegen den 1. CfR Pforzheim in der Hinterhand liegen sie in Lauerstellung. Ihre Angreifer Jimmy Marton, Leutrim Neziraj und der ehemalige Freiberger Michael Schürg sind immer in der Lage, ein Tor zu erzielen.

Bei den Freibergern sind Tobias Fausel und Thomas Gentner angeschlagen, beide mussten gegen Bissingen vorzeitig ausgewechselt werden. Zudem hat Christian Schlimgen mit Leistenproblemen zu kämpfen. „Ich hoffe, dass einer von unseren drei defensiven Linksfüßern zurückkehrt“, sagt Gehrmann. Wieder genesen ist Patrick Fossi. Für Leon Braun, der in der Vorsaison noch beim Gegner kickte, und Spetim Muzliukaj ist die Begegnung eine Rückkehr an ihre alte Wirkungsstätte.

Da das Spiel gegen die Bissinger wahnsinnig viel Kraft gekostet hat, ließ Gehrmann gestern nur regenerativ trainieren. „Es ist wichtig, dass wir am Samstag wieder alle PS auf den Platz bringen“, hofft der Coach.

Ansgar Gerhardt
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball