Fußball-Landesliga
Ludwigsburg | 16. August 2017

Breuningsweiler Geheimtipp auf die Meisterschaft

Obwohl sich Trainer Marcel Ivanusa dagegen sträubt, wird die SpVgg 07 Ludwigsburg in der Fußball-Landesliga neben dem TSV Crailsheim am häufigsten als Favorit genannt. Zu beachten ist auch Aufsteiger SV Breuningsweiler.

Einst für Freiberg und Bissingen, nun für Breuningsweiler am Ball: Torjäger Marian Asch.Foto: Baumann
Einst für Freiberg und Bissingen, nun für Breuningsweiler am Ball: Torjäger Marian Asch.Foto: Baumann

„Nein, ich lasse mich nicht in die Favoritenrolle drängen“, sagt Marcel Ivanusa mit viel Verve. Der neue Spielertrainer der Schwarz-Gelben kennt die Geschichte der letzten Jahre am Fuchshof durchaus. Hinter je nachdem mehr oder weniger vorgehaltener Hand wurde da der Aufstieg und die Rückkehr zu alter Grandezza angestrebt, um dann in schöner Regelmäßigkeit noch vor Weihnachten den Trainer vor die Tür zu setzen. Ivanusa beharrt nun jedoch energisch auf mehr Zeit. „Die anderen Trainer pushen uns doch mit voller Absicht zum Favoriten hoch. Dabei braucht unser Verein vor allem Ruhe“, erklärt er und nennt als seine ersten Titelkandidaten den TSV Crailsheim, den Vorjahresdritten SpVgg Gröningen/Satteldorf und Aufsteiger Breuningsweiler.

Sein Löchgauer Kollege Thomas Herbst ist dagegen einer derjenigen, der 07 für die Meisterschaft auf dem Schirm hat: „Mein Topfavorit ist aber Crailsheim“, sagt er, nachdem sein eigenes Team dem TSV am Wochenende in Pokal klar mit 0:3 unterlag. Herbst, der mit seiner Elf vorne mitspielen will, hat aber auch die vergangene Landesligarunde genau verfolgt, als die Aufsteiger fast durch die Bank auftrumpften und mit der TSG Öhringen sogar einer von ihnen Meister wurde. „Es wird wieder eine Überraschung geben“, glaubt er daher. Seinem Team werden durchaus Außenseiterchancen eingeräumt.

Der SV Breuningsweiler ist zwar Aufsteiger, doch eine faustdicke Überraschung wäre dessen Durchmarsch nicht unbedingt. Der von Hannes Stahnke trainierte Verein aus Winnenden gilt als finanziell äußerst potent und gönnte sich nun mit dem langjährigen Freiberger und Bissinger Oberliga-Torjäger Marian Asch einen echten Hochkaräter. Der Ex-Freiberger Niko Rummel ist inzwischen ebenfalls dort gelandet.

Mit neuen Trainern gehen die übrigen drei Kreisvertreter in die Saison. Markus Fendyk hat den TV Pflugfelden übernommen, Sascha Becker Fendyks alten Verein SV Kornwestheim. Beide Teams haben sich den Klassenverbleib zum Ziel gesetzt.

Höher stufen die meisten Coaches den TSV Heimerdingen ein, der zwar mit Holger Ludwig ebenfalls einen neuen Trainer verpflichtet hat, aber mit einer gewachsenen Mannschaft ins Rennen geht. Wie auch dem vom Ex-Ludwigsburger Marco Fischer betreuten SV Fellbach und dem TV Oeffingen, bei dem mit Haris Krak ebenfalls ein im Kreis bestens bekannter Trainer den Ton angibt, werden den Heimerdingern durchaus Außenseiterchancen eingeräumt. Eher nach unten dürften sich dagegen die weiteren Aufsteiger SV Leingarten, SG Stetten/Kleinglattbach und TSV Pfedelbach orientieren müssen.

Bernd Seib
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball