Ludwigsburg | 25. Februar 2017

Die Fußball-Bezirksliga geht wieder in die Vollen

Klassenprimus SV Kornwestheim kann Vorsprung auf sieben Punkte ausbauen – FV Löchgau II und Germania Bietigheim in Lauerstellung

„Dampf im Kessel“: Germania-Coach Matthias Schmid ist zufrieden. Foto: Baumann
„Dampf im Kessel“: Germania-Coach Matthias Schmid ist zufrieden. Foto: Baumann

Ludwigsburg. Wieder in die Vollen geht am Wochenende die Fußball-Bezirksliga. Klassenprimus SV Kornwestheim erwartet den TV Aldingen. Der SVK musste ohne seinen Trainer Markus Fendyk in die letzte Vorbereitungswoche. Der 53-Jährige ließ eine lange geplante Knie-OP durchführen, wird sich jedoch am Sonntag trotz Krücken das Coachen nicht nehmen lassen.

TV Aldingen kann frei aufspielen

Vertreten wurde Fendyk von seinem spielenden Co-Trainer Predrag Sarajlic: „Wir sind nicht so ausgebufft wie der FC Bayern, dass wir mit Halbgas durch die Liga kommen“, warnt dieser vor den Aldingern, mit denen man im Hinspiel einige Probleme hatte. Die teaminternen Diskussionen, die aufkeimten, nachdem bekannt wurde, dass Fendyk im Sommer gehen muss, seien inzwischen abgeebbt, berichtet Sarajlic: „Jeder will sich mit einem Titel verabschieden“, ist der Routinier überzeugt. Ziel sei natürlich ein Sieg, um in der nächsten Woche mit einem komfortablen Sieben-Punkte-Vorsprung ins Gipfeltreffen beim diesmal spielfreien FC Marbach zu gehen.

Ärgern will aber TVA-Trainer Tobias Büttner den Tabellenführer: „Wir können dort frei aufspielen“, hofft er auf eine Überraschung.

„Endlich geht es wieder los“, freut sich Erkan Olgun vom FV Löchgau II. Der Überraschungs-Tabellendritte erwartet den SV Perouse, der sich im Winter hochkarätig verstärkt hat. Olgun setzt jedoch auf dem heimischen Kunstrasen ganz auf Sieg. „Unser Ziel bleibt es zwar, den 3. Platz zu verteidigen, doch wenn ganz vorne einer patzt, wollen wir da sein“, sagt er.

Dies gilt auch für Germania Bietigheim, das den TSV Eltingen zu Gast hat. „Da war ordentlich Dampf auf dem Kessel“, ist Coach Matthias Schmid hochzufrieden mit der Vorbereitung. Bis auf den noch gesperrten Dominik Faber kann er aus dem Vollen schöpfen.

Schlusslicht FV Ingersheim erwartet den TSV Schwieberdingen. „Die Spieler sind im Winter enger zusammengerückt“, hat FVI-Coach Marc Bachhuber beobachtet. Personell dürfe aber nicht viel passieren, wenn man eine Chance auf den Klassenerhalt haben wolle. Im letzten Testspiel bei Türk Stuttgart verletzten sich jedoch Ioannis Tsiloglanidis und Dennis Conradt.

„Bissingen verteidigt nicht nur, sondern spielt auch nach vorne. Das kommt uns entgegen“, hofft Ahmet Yenisen vom TSV Münchingen vor dem Heimspiel gegen die 08-Zweite. Im direkten Duell zweier Kellerkinder ist Hellas Bietigheim bei Phönix Lomersheim zu Gast, während schon am heutigen Samstag (14 Uhr) die SGM Riexingen beim TSV Flacht gefordert ist. Spielfrei ist neben den Marbachern auch der TSV Benningen.

Bernd Seib
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball