Fußball
Ludwigsburg | 25. Januar 2018

Dribblings

Wieder das Training haben inzwischen die höherklasssigen Amateurvereine aus dem Kreis aufgenommen. Mit je fünf Neuzugängen gab es bei Verbandsligist VfB Neckarrems und Landesligist SpVgg 07 Ludwigsburg die meiste Bewegung. Durchweg Talente haben die Remser verpflichtet. Keiner der Neuen zählt mehr als 20 Lenze. „Es sind alles Perspektivspieler. Nur Thomas Ivan hat schon auf höherem Niveau gespielt“, bestätigt VfB-Trainer Markus Koch.

Innenverteidiger Ivan kam vom Nachbarn 07 Ludwigsburg. „Bislang macht er es gut. Jetzt geht es noch an die Feinheiten“, erzählt Koch. Neu beim VfB sind zudem Manuel Biehler (20), den es aus dem Badischen in die Region verschlug, und Drilon Fetahi. Der 19-jährige Techniker kommt von Nafi Stuttgart, nachdem er zuvor die Jugend beider Stuttgarter Profivereine durchlief. Zudem verpflichteten die Remser nach dem Abgang von Ersatzkeeper Fabian Doubek mit Bojan Martic (Kehler FV) und Armando Estrada (SV Fellbach) zwei junge Torhüter. Verlassen haben den VfB auch Maximilian Graf (GSV Hemmingen), Ryo Kawabuchi, Michael Mariolas (beide unbekannt) und Nikola Pantic (SV Pattonville). Manpower für die Offensive kommt zudem aus dem Lazarett: Luigi Ancona und Nico Scimenes haben ihre Schulterverletzungen auskuriert. Am Samstag (15 Uhr) testet man gegen 08 Bissingen.

Ludwigsburg breit aufgestellt

Mit ebenfalls fünf Neuzugängen hat 07 Ludwigsburg die Vorbereitung aufgenommen. „Wir mussten nach den Turbulenzen und Abgängen der Vorrunde etwas für die Breite tun. Aber alle fünf sind nicht nur Ergänzungen, sondern Verstärkungen“, betont Coach Toni Carneiro. Mit Savas Kara (Türkspor Stuttgart) kehrt ein alter 07er zurück. Er spielt in der Defensive wie auch der 19-jährige Flamur Gervalla, der aus Sindelfingen kommt und in Freiberg ausgebildet wurde.

Fürs zentrale Mittelfeld sind dagegen Muhidir Suljkic (SpVgg Feuerbach) und Alin Zeres vorgesehen. Letzter pausierte zuletzt, spielte aber in Rumänien zweitklassig. Offensivspieler Mokhtar Kennane (21, TuS Metzingen) komplettiert die Liste der Neuen. Zum ersten Test erwartet 07 Topbezirksligist Germania Bietigheim (Dienstag, 19.30 Uhr).

Nahezu unverändert gehen der TV Pflugfelden, der FV Löchgau und der TSV Heimerdingen in die Rückrunde. „Weder Ab-, noch Neuzugänge“, vermeldet TVP-Trainer Markus Fendyk, der heute Abend zur ersten Trainigseinheit bittet. Lediglich einen Abgang verzeichnet Löchgau. „Giosue Tolomeo wechselt zur TSG Backnang. Sportlich kann ich den Schritt nachvollziehen. Schade nur, dass er so spät kam, dass wir nicht mehr reagieren konnten“, berichtet FVL-Coach Thomas Herbst. Ähnlich sieht es in Heimerdingen aus, wo nur Sebastian Kniller, „auf eigenen Wunsch“, wie Trainer Holger Ludwig betont, ausgeschieden ist. Halten konnte man dagegen Pascal Coelho, dessen Engagement zunächst nur für die Vorrunde galt. Mit Mike Riesch (TSV II) und A-Junior Nick Egenlauf rücken zwei Torhüter nach.

Den Kader reduziert hat Schlusslicht SV Kornwestheim. „Jetzt trainieren wir mit 22 Spielern, was absolut ausreichend ist“, sagt Trainer Sascha Becker. Von den sechs Abgängen tut vor allem der Verlust von Nicolo Mazzola (Studium) weh. Berufliche Gründe ließen auch Christian Steinhaus und Tolunay Aydin ausscheiden. Zudem fehlen künftig Dennis Christ (SVK II), Babacar Fall Niang und Fabio Morello. Neu ist demgegenüber der bullige litauische Angreifer Vaidas Rocys. „Er macht die Vorbereitung mit. Dann setzen wir uns nochmal zusammen“, erklärt Becker, der sich von den wiedergenesenen Dominik Janzer, Pirmin Löffler und Leon Kraguljac zusätzliche Qualität erhofft.

Bernd Seib
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball