Fußball-Oberliga
Bietigheim-Bissingen. „ | 22. September 2018

Erst nach Flutlichtpanne geht Bissingen ein Licht auf

Mit voller Lichtstärke hat der FSV 08 Bissingen nach einem Flutlichtausfall in der zweiten Halbzeit den SV Spielberg in der Fußball-Oberliga mit 5:1 (1:1) überrollt. Vorübergehend haben die Bissinger wieder die Tabellenführung übernommen.

Bissingens file://dialofile://dialogdata/OPI/UU_2018-01/Screen/350_0008_1362893_Bau_20180921_HB_005.jpggdata/OPI/UU_2018-01/Screen/350_0008_1362893_Bau_20180921_HB_005.jpgKapitän Marius Kunde (li.) gegen Samuel Brunner (Spielberg). Foto: Baumann
Bissingens file://dialofile://dialogdata/OPI/UU_2018-01/Screen/350_0008_1362893_Bau_20180921_HB_005.jpggdata/OPI/UU_2018-01/Screen/350_0008_1362893_Bau_20180921_HB_005.jpgKapitän Marius Kunde (li.) gegen Samuel Brunner (Spielberg). Foto: Baumann

Als das Licht anging, ist auch bei uns das Licht aufgegangen. Da haben wir angefangen, Fußball zu spielen“, sagte Bissingens Coach Alfonso Garcia. Kurz vor dem Anpfiff gaben zwei Flutlichtmasten der neuen Anlage vorübergehend ihren Geist auf. Dennoch pfiff Schiedsrichter David Schmidt die Partie zunächst an.

Die Nullachter begannen sehr dominant und hatten viel Ballbesitz. Ein erster Schuss von Sebastian Gleißner nach wenigen Sekunden war eine sichere Beute von SVS-Torwart Yannik Dressler (1.). Wenig später fackelte Kapitän Marius Kunde nach ein Abspielfehler der Gäste nicht lange und traf mit einem Flachschuss aus 22 Metern zum frühen 1:0 (6.).

Mit zunehmender Dauer schlichen sich bei den Bissinger Nachlässigkeiten ein. David Veith ließ mit einem platzierten Distanzschuss aus 25 Metern in den oberen Winkel FSV-Schlussmann Sven Burkhardt zum 1:1 keine Abwehrchance (15.). Durch den Ausgleichstreffer kamen die Kombinationen des FSV ins Stocken. Simon Lindner traf im Strafraum den Ball nicht richtig (19.). Bei einem Kunde-Schuss lenkte Georgios Roumeliotis das Spielgerät regelwidrig mit der Hand zur Ecke ab, doch der Elfmeterpfiff blieb trotz aller Proteste aus (33.).

Die Partie stand kurz dem Abbruch. Der Unparteiische besprach sich direkt nach dem Halbzeitpfiff mit den Bissinger Verantwortlichen, da ging plötzlich das Licht wieder an. Das war zugleich der Weckruf für die Bissinger. Roumeliotis holte Sebastian Gleißner im Strafraum von den Beinen, den fälligen Foulelfmeter verwandelte Alexander Götz sicher zum 2:1 (55.). Sechs Minuten später überspielte Gleißner mit einem langen Ball die Spielberger Abwehrkette. Den anschließenden Heber von Götz über den Gästeschlussmann vollendete Lindner zum 3:1 (61.).

Wenig später sprintete Kunde in eine zu kurz geratene Kopfballabwehr der Gäste, bediente daraufhin Lindner, der aus 13 Metern zum 4:1 einnetzte (74.). Den Schlusspunkt setzte Riccardo Gorgoglione, der eine Flanke von Pierre Williams zum 5:1-Endstand einköpfte (90.).

FSV 08 Bissingen: Burkhardt – Buck, Reich, Ngo, Williams – Gleißner (79. Toth), Schmiedel (77. Di Biccari) – Götz (72. Gorgoglione), Lindner – Hemmerich, Kunde (85. Schulze).

Tore: 1:0 Kunde (6.), 1:1 Veith (15.), 2:1 Götz (55./Foulelfmeter), 3:1 Lindner (61.), 4:1 Lindner (74.), 5:1 Gorgoglione (90.) - Schiedsrichter: David Schmidt (Frankfurt am Main). – Zuschauer: 200.

Ansgar Gerhardt
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball