Fussball
Ludwigsburg | 28. März 2017

Fatma Isik hofft auf eine Karriere in der Nationalelf

Fatma Isik von den Fußballfrauen des FV Löchgau ist jetzt Nationalspielerin ihres Heimatlandes Türkei. Ende Januar kam sie zu ihren ersten Einsätzen im Rahmen eines Lehrgangs in Istanbul. Anfang April folgt für die Jung-Nationalspielerin das erste Highlight: Qualifikationsspiele zur Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2019 stehen auf dem Programm.

Für Löchgau und die Türkei am Ball: Fatma Isik. Foto: Baumann
Für Löchgau und die Türkei am Ball: Fatma Isik. Foto: Baumann

Fatma Isik wurde im Oktober 2016 von einem Scout des türkischen Fußballverbandes entdeckt. Seit sechs Jahren spielt die 25-Jährige beim Regionalligisten FV Löchgau. Zuvor war sie für den FV Knittlingen in der Landesliga am Ball.

„Die Umstellung damals von der Landesliga auf die zweite Bundesliga war enorm“, erinnert sich die gebürtige Pforzheimerin an die Anfangszeit beim FVL. „Die Spielphilosophie und die Taktik sind in der höheren Spielklasse viel ausgeprägter, und der Trainingsaufwand mit drei oder manchmal mehr Trainingseinheiten wöchentlich um einiges höher“, fährt sie fort.

Im Team des FV Löchgau ist

Fatma Isik eine feste Größe

Im Team des FV Löchgau ist die in Maulbronn lebende Spielerin längst eine feste Größe. Im Oktober 2016 beim Spiel bei Wacker München wurde der türkische Fußballverband auf sie aufmerksam. Kurz darauf flatterte die Einladung zur Frauennationalmannschaft ins Haus. Erstmals streifte sie sich das türkische Nationaltrikot im Rahmen eines Lehrgangs in Istanbul Ende Januar über. „Das war ein richtig tolles Gefühl, mit Einmarsch und Nationalhymne“, schwärmt die junge Frau. Gespielt wurde gegen Kosovo (4:2), Rumänien (1:3) und Polen (1:2), wo sie in allen drei Partien zum Einsatz kam.

Nationaltrainer Talat Tuncel hält große Stücke auf die 25-Jährige

Die mit 25 Jahren zweitälteste Spielerin im türkischen Nationalteam hat nie so recht daran geglaubt, so etwas erleben zu dürfen. „Als ich dort war, habe ich gedacht, das wird eh nix.“ Doch Nationaltrainer Talat Tuncel wollte sie unbedingt im Team behalten. Und so stehen die nächsten Einsätze für ihr Land, das auf Rang 56 der Fifa-Weltrangliste steht, kurz bevor.

Vom 6. bis 11. April geht es in die Qualifikationsrunde zur WM 2019 in Frankreich. Gegner sind dann Luxemburg, Montenegro und die Färöer-Inseln. In Bezug auf ihre Fußballlaufbahn möchte sich die Defensivspielerin keinen Stress machen. „Ich lasse einfach alles auf mich zukommen“, sagt Fatma Isik bescheiden. Dabei sind ihre fußballerischen Ziele klar abgesteckt. „Mit meinem Heimatverein FV Löchgau, der mir ans Herz gewachsen ist, und mit der türkischen Nationalmannschaft will ich möglichst viel Erfolg haben.“

von werner schlenker
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball