Fußball-Oberliga
Ludwigsburg | 24. August 2017

Freiberg verteidigt den Vorsprung mit Kampfgeist

Der Bann für den SGV Freiberg in der Fußball-Oberliga ist gebrochen. Im dritten Saisonspiel besiegte der Aufsteiger am gestrigen Abend den 1. CfR Pforzheim glücklich mit 2:1 (1:0).

Freibergs Steven Körner (links) bejubelt seinen Treffer mit Teamkamerad Tobias Fausel.Foto: Baumann
Freibergs Steven Körner (links) bejubelt seinen Treffer mit Teamkamerad Tobias Fausel.Foto: Baumann

Freiberg. „Wir haben viele Fehler gemacht, aber eine wahnsinnig gute Mentalität gezeigt. Jeder hat für jeden gekämpft. Ich bin jetzt stolz auf die Truppe“, freute sich SGV Freibergs Trainer Ramon Gehrmann über den ersten Saisonsieg in der Fußball-Oberliga. Der gegnerische 1. CfR Pforzheim hatte im ersten Durchgang gegen sehr tief stehende Hausherren viel Ballbesitz. Pforzheims Torjäger Dominik Salz war dabei ein ständiger Unruheherd.

Nach einem eigenen Eckball wurde der SGV klassisch ausgekontert und auf Vorarbeit von Tim Schwaiger traf Salz den Kopf von Freibergs Torwart Thomas Bromma (8.). Mitte der ersten Hälfte klärte SGV-Kapitän Marco Pischorn einen Kopfball von Dominik Salz kurz vor der Torlinie (24.). Aus dem Nichts erzielte Steven Körner auf Zuspiel von Hakan Kutlu mit einer Direktabnahme von der Strafraumgrenze unter den Querbalken die Freiberger 1:0-Führung (28.). Kurz vor der Pause hatte Salz nach einem der vielen langen Bällen bereits Bromma umkurvt, aber sein Schuss aus spitzem Winkel auf das leere Tor verfehlte das Ziel.

In der zweiten Halbzeit drängten die Gäste auf den Ausgleich. Der fiel dann in der 54. Minute durch einen verwandelten Foulelfmeter von Denis Gudzevic, nachdem zuvor Denis Zagaria den Pforzheimer Schwaiger von den Beinen geholt hatte. Nur vier Minuten später hatte der SGV bei einem Pfostenschuss von Gudzevic das Glück auf seiner Seite, den Nachschuss von Salz lenkte Bromma mit einem Reflex über den Querbalken (58.). In der Schlussphase lenkte CfR-Schlussmann Manuel Salz, der einst bei den Profis der Stuttgarter Kickers, dem SC Freiburg und Rotweiß Erfurt unter Vertrag stand, einen strammen Schuss von Kutlu mit einer Faustabwehr direkt vor die Füße von Thomas Gentner. Der nahm aus zwölf Metern Maß und hämmerte das Leder zum erlösenden 2:1 in die Maschen (74.). In einer wahren Abwehrschlacht verteidigten die aufopferungsvoll kämpfenden Freiberger den knappen Vorsprung.

SGV: Bromma – Zagaria, Pischorn, Fausel – Schlimgen, Kröner, Kienast (61. Fossi), Gentner – Kutlu (87. Marotta), Sökler (82. Schiffmann), Pollex (57. Schimmel). – Tore: 1:0 Kröner (28.), 1:1 Gudzevic (54./Elfmeter), 2:1 Gentner (74.). – Schiedsrichter: Dominik Schaal (Tübingen). – Zuschauer: 400.

Ansgar Gerhardt
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball