WFV-Pokal
Ludwigsburg | 05. April 2017

Freiberger Aufbäumen ohne Ertrag

Der Traum vom WFV-Pokal ist für den SGV Freiberg ausgeträumt. Am gestrigen Abend unterlag der Fußball-Verbandsligist im Viertelfinale dem Oberligisten FV Ravensburg nach großer Gegenwehr mit 0:1.

Spetim Muzliukaj (links) erspielt sich einige Chancen, doch der Torerfolg bleibt dem SGV Freiberg gegen Ravensburg verwehrt.Foto: Baumann
Spetim Muzliukaj (links) erspielt sich einige Chancen, doch der Torerfolg bleibt dem SGV Freiberg gegen Ravensburg verwehrt.Foto: Baumann

Damit hat der Titelverteidiger als erstes Team das Halbfinale erreicht. „Wir haben gut gespielt, hatten mehr Ballbesitz und mehr Torchancen. Nur in der entscheidenden Statistik nicht und das ist schon traurig. Die Chancen waren riesig, Ravensburg zu schlagen, weil sie weder spielerisch noch fußballerisch die Klasse hatten“, meinte ein sichtlich enttäuschter Freiberger Coach Ramon Gehrmann.

Nach dem Aufwärmen musste Sven Schimmel mit Adduktorenproblemen passen, für ihn rückte Marcel Ivanusa in die Startformation. „Er hätte uns gut zu Gesicht gestanden“, ärgerte sich Gehrmann, der zudem auf den gesperrten Thomas Gentner verzichten musste.

Im ersten Durchgang konnte sein Team ein leichtes Chancenplus verzeichnen. Bei der ersten Großchance wehrte der ehemalige Freiberger Schlussmann Kevin Kraus mit einer Glanztat einen Kopfball von Marcel Sökler (16.) ab. Kurz vor der Pause traf Spetim Muzliukaj (43.) nach einem Konterangriff den Außenpfosten. Die Gäste agierten vornehmlich mit langen Bällen. Nach einer Freistoßflanke köpfte Daniel Hörtkorn (28.) an die Latte.

Der SGV kam gut aus der Kabine, ein Kopfball von Kapitän Marco Pischorn (47.) verfehlte nur knapp sein Ziel. Erneut verhinderte der Querbalken bei einem Kopfball von Ivanusa (52.) die Freiberger Führung. Einen Ballverlust von Denis Zagaria in der Vorwärtsbewegung nutzte Ravensburg eiskalt aus. Ex-Profi Steffen Wohlfarth schaltete blitzschnell um und bediente Jona Boneberger (53.), der zum 0:1 vollendete.

Der SGV drängte auf den Ausgleich, doch sowohl Muzliukaj (56./62.) wie auch Sökler (60.) blieb ein Treffer verwehrt. Danach wurden die Gäste stärker und vergaben ihrerseits einige Gelegenheiten. Die aufopferungsvoll kämpfenden Hausherren taten sich in der Folgezeit dagegen schwer, gegen die Ravensburger Abwehrhünen noch Chancen zu kreieren. Einzig Sökler (81.) sorgte mit einer Direktabnahme von der Strafraumgrenze noch für Torgefahr. „Wir haben bis auf das Ergebnis den Zuschauern ein gutes Spiel geliefert“, erklärte Gehrmann.

SGV Freiberg: Bromma – Schlimgen, Pischorn, Fausel, Kienast – Bortel, Zagaria, Parharidis (79. Savranlioglu) – Ivanusa (75. Coppola), Muzliukaj, Sökler.

Tor: 0:1 Boneberger (53.).

Schiedsrichter: Manuel Dürr (Rohrdorf). – Zuschauer: 530.

In einer Neuauflage des letztjährigen Halbfinales möchte Oberligist FSV 08 Bissingen am heutigen Mittwoch (18 Uhr) dem Regionalligisten Stuttgarter Kickers erneut ein Bein stellen.

von ansgar gerhardt
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball