Fußball-Landesliga
Ludwigsburg. | 24. September 2018

Germania mit viel Dusel wieder oben

In der Fußball-Landesliga feierte der TV Pflugfelden mit einem 1:0 gegen Schornbach den dritten Sieg in Folge. Dank eines Last-Minute-Sieges in Oeffingen hat Germania Bietigheim wieder die Tabellenspitze übernommen.

Pflugfeldens Leonard Badeke (rechts) luchst Dominik Parham vom TSV Schornbach den Ball ab. Foto: Baumann
Pflugfeldens Leonard Badeke (rechts) luchst Dominik Parham vom TSV Schornbach den Ball ab. Foto: Baumann

„Es ist doch eine schöne Erkenntnis, dass du nicht all deine Torchancen nutzen musst, wenn du zu Null spielst“, hatte TVP-Trainer Christian Hofberger nach dem 1:0-Heimsieg gegen den TSV Schornbach gute Laune. Eine Coproduktion zweier TVP-Youngster sorgte für das Tor des Tages: Luis Feyhl fand Dennis Shala mit weitem Diagonalball, dieser ließ noch seinen Gegenspieler stehen und traf zum 1:0 (27.).

In der Folgezeit verpasste es Pflugfelden, das 2:0 zu machen, so dass Schornbach ab der 60. Minute aufkam. „Dann haben wir mit Mühe und Leidenschaft verteidigt“, berichtete Hofberger, dessen Team sich mit dem dritten Sieg in Folge ins vordere Tabellendrittel schob.

Pflugfelden: Heß – Feyhl, Dülger, Badeke, Chatzis (80. Maczynski) – Sirianni (70. Kalan), R. Härter, Gervalla, Shala – Carvalho (85. Orak), Karagiannis (90. Obert). – Tor: 1:0 Shala (27.).

Einen der „dreckigsten Siege, die ich je erlebt habe“, so Trainer Matthias Schmid, feierte Aufsteiger Germania Bietigheim mit 1:0 beim TV Oeffingen und übernahm wieder die Tabellenführung. Torszenen blieben angesichts des Sturms und des katastrophalen Platzes (Schmid: „Wenn Sami Khedira diese Wiese sähe, würde er seinen Namen für das Stadion zurückziehen“) Mangelware. Als sich beide schon auf ein 0:0 geeinigt zu haben schienen, setzte die Germania aber in der Schlussminute den Lucky Punch: Tobias Krüger traf nach Freistoßflanke Isa Gökmens aus dem Gewühl heraus mit dem Oberschenkel.

Germania Bietigheim: J. Krüger – Veneziano, Schmidtke, Hirsch, Hermann – Felger, R. Faber – Susuri (72. Gökmen), T. Krüger, D. Faber (81. Schneider) – Cardinale (80. Früh). – Tor: 0:1 T. Krüger (90.).

Dagegen setzte sich die Talfahrt des TSV Heimerdingen mit dem 1:2 beim SSV Gaisbach fort. „Ein Scheißtag! Der gegnerische Trainer hat sich bei mir entschuldigt, weil er nicht verstand, wie seine Mannschaft dieses Spiel gewinnen konnte“, war TSV-Coach Holger Ludwig bedient. Während seine teils drückend überlegene Elf reihenweise beste Chancen vergab, trafen die Hausherren zweimal aus dem Nichts.

Heimerdingen: Emmrich – Geppert, Schlichting, Schäffler, Sancakdaroglu (70. Stampete) – Frey, Riffert, Pribyl (79. Di Matteo), Kraut – M. Ancona, Coelho.

Tore: 1:0 Baur (33.), 1:1 Coelho (68.), 2:1 Fichte (89.).

Bernd Seib
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball