Fußball-Oberliga
Bietigheim-Bissingen/Freiberg | 21. September 2018

Keine Verschnaufpause für den FSV

Den Fußball-Oberligisten bleibt kaum Luft zum Durchatmen. Drei Tage nach dem Pokal-K.-o. empfängt der FSV 08 Bissingen in einer vorgezogenen Partie am heutigen Freitag (19 Uhr) den SV Spielberg. Nach zuletzt zwei Erfolgen möchte der SGV Freiberg am Samstag in Göppingen weiteren Boden gutmachen.

Der Einsatz von Freibergs Denis Zagaria in Göppingen ist fraglich. Foto: Baumann
Der Einsatz von Freibergs Denis Zagaria in Göppingen ist fraglich. Foto: Baumann

Mit einer 0:1-Niederlage gegen den Drittligisten VfR Aalen haben sich die Bissinger am Dienstag aus dem WFV-Pokal verabschiedet. „Das war ein Bonusspiel für uns und wäre ein Zuckerle gewesen, wenn es optimal gelaufen wäre. Nun liegt der Fokus wieder komplett auf Spielberg“, erklärt Bissingens FSV-Coach Alfonso Garcia.

Zusammen mit dem Bahlinger SC (jeweils 16 Punkte) ist seine Truppe der schärfste Verfolger des Spitzenreiters SSV Reutlingen (17). Der verhängte Dreipunkteabzug gegen die Reutlinger nach den Krawallen Ende August in der Partie gegen die TSG Backnang ist noch nicht rechtskräftig, da der Verein bis Montag noch Einspruch gegen die Spielwertung einlegen kann. Nur durch den Rückzug des Karlsruher SC II konnten die Gäste die Liga halten.

Auch in dieser Spielzeit deutet bei ihnen wieder alles auf einen Kampf um den Klassenverbleib hin. Als Drittletzter hat Spielberg gerade einmal fünf Zähler geholt. „Sie stehen schon ein wenig mit dem Rücken zur Wand und werden sicher alles daran- setzen, uns das Leben so schwer wie möglich zu machen“, vermutet Garcia. In der Vergangenheit hat sich sein Team gegen die körperlich sehr robusten Spielberger immer schwergetan. „Wir dürfen sie nicht unterschätzen, sondern müssen das Spiel mit der richtigen Ernsthaftigkeit und Disziplin angehen“, erklärt der Coach, der auf den Kader vom Pokalspiel zurückgreifen kann. Der Übungsleiter plant, seine Startformation wieder umzustellen und möchte offensiver agieren.

Nach zuletzt zwei Erfolgen möchte der SGV Freiberg beim 1. Göppinger SV in der Fußball-Oberliga am morgigen Samstag (14 Uhr) möglichst nachlegen und damit weiteren Boden auf die Tabellenspitze gutmachen. Mit dem ungefährdeten 6:2-Sieg gegen den SV Oberachern ist bei den Freibergern endlich auch daheim der Knoten geplatzt. „Das war für das Selbstvertrauen enorm wichtig. Tobias Fausel, Denis Latifovic und Spetim Muzliukaj, die für die verletzten Spieler eingesetzt wurden, haben sich sehr gut präsentiert und ihre Aufgabe zu einhundert Prozent erfüllt“, lobt Freibergs Coach Ramon Gehrmann.

In der Tabelle hat sich seine Truppe mittlerweile bis auf den achten Rang vorgearbeitet. Nur aufgrund der mehr geschossenen Tore rangiert der SGV vor dem direkten Tabellennachbarn Göppingen. „Voriges Jahr haben wir dort die Wende eingeläutet“, sagt Gehrmann, dessen Team seinerzeit nach einem verkorksten Saisonstart einen 0:2-Pausenrückstand noch in einen 4:3-Sieg drehte.

Coveli setzt auf eingespieltes Team

Gianni Coveli, der den Gegner bereits in seiner fünften Saison coacht, kann auf eine eingespielte Truppe zurückgreifen. Die 1:3-Auswärtsniederlage gegen die TSG Backnang wurde durch die schwere Knieverletzung von Domenico Botta überschattet. Der 30-jährige Göppinger Angreifer, der auch schon für die Spvgg 07 Ludwigsburg und den FSV 08 Bissingen auf Torejagd ging, musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Bei den Freibergern fallen weiterhin Thomas Gentner (Knieprobleme), Hakan Kutlu (Innenbandriss im Knie) und Torwart Pascal Nagel (Muskelfaserriss in der Leiste) aus. Ob die angeschlagenen Marco Pischorn (Rückenprobleme) und Denis Zagaria (Muskelverletzung) morgen mitwirken können, entscheidet sich wohl erst kurz vor dem Spiel. Bereits am 3. Oktober treffen die beiden Kontrahenten an gleicher Stelle im Achtelfinale des WFV-Pokals erneut aufeinander.

Ansgar Gerhardt
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball