Landesliga
Ludwigsburg | 06. Oktober 2017

Kornwestheim erinnert sich gerne an die Pokal-Gala

Der TV Pflugfelden versucht, im Kreisduell mit dem TSV Heimerdingen den Trend der letzten Spiele umzukehren. Der FV Löchgau und der SV Kornwestheim wollen an ihre Pokalerfolge anknüpfen.

Stefano Nicolazzo (r.) und sein SV Kornwestheim besiegten den SV Schluchtern bereits im Pokal deutlich.Foto: Baumann
Stefano Nicolazzo (r.) und sein SV Kornwestheim besiegten den SV Schluchtern bereits im Pokal deutlich.Foto: Baumann

In der Fußball-Landesliga sind alle fünf Kreisvertreter am Sonntag um 15 Uhr gefordert. Die SpVgg Ludwigsburg ist zu Gast in Schornbach, der SV Kornwestheim möchte gegen den SV Schluchtern den Pokalerfolg wiederholen, der SV Leingarten erwartet den Tabellenzweiten aus Löchgau und der TV Pflugfelden trifft im Kreisduell auf den TSV Heimerdingen.

Zuletzt gingen die Pflugfeldener dreimal leer aus. Das 0:4 in Löchgau vergangenen Sonntag war der Tiefpunkt der Negativserie. „Mit der Leistung werden wir keine Punkte mehr holen“, redet Trainer Markus Fendyk Klartext und kündigte für den gestrigen Donnerstag die Aufarbeitung der Partie an. „Unsere Grundordnung stimmt, aber wir müssen besser absichern, wenn der Nebenmann überspielt ist“, benennt er das aus seiner Sicht zentrale Defizit.

Am Sonntag muss er die gesperrten Leonard Badeke und Angelo Coppola ersetzen, dafür kehrt jedoch das zuletzt schmerzlich vermisste Duo Dimi Karagiannis und Predrag Sarajlic ins Team zurück. „Schwer auszurechnen“ ist der TVP für Heimerdingens Trainer Holger Ludwig. „Sie können jeden schlagen, haben aber auch immer wieder Aussetzer“, schätzt er den Kontrahenten ein. „Kompakt sein, aber auch unsere Stärken im Ballbesitzspiel einbringen“, lautet Ludwigs Ansatz. Umbauen muss er im zentralen Mittelfeld, denn Jörn Pribyl (Rotsperre) und der verhinderte Emre Öztürk fehlen. Zurück ins Team, da legt sich Ludwig schon fest, rückt daher Kapitän Daniel Riffert.

Vor allem die Frage, auf welchem Platz gespielt wird, beschäftigt Trainer Toni Carneiro von der SpVgg 07 Ludwigsburg vor dem Auswärtsauftritt beim TSV Schornbach. „Der Kunstrasen dort ist extrem klein. Da entwickelt sich automatisch ein Kick and Rush“, erklärt Carneiro, der eine Begegnung auf Augenhöhe erwartet. „Gute Einzelspieler“ sieht er beim Gegner und nennt Patryk Ferraro, den Carneiro noch vom FC Marbach kennt. Seinerseits hat der 07-Coach im Mittelfeld durch die Rückkehr von Melik Ersin und Christian Knecht wieder mehr Optionen. Einen weiteren „Pflichttermin“ gibt es dann für den Coach und seine Akteure tags darauf, wenn man plant, geschlossen der mit viel Spannung erwarteten 07-Mitgliederversammlung beizuwohnen, auf der der momentan führungslose Verein einen neuen Vorstand wählen will.

Beim SV Leingarten ist der Tabellenzweite FV Löchgau zu Gast. Beide trafen schon im Pokal aufeinander, wo sich der FVL erst im Elfmeterschießen durchsetzte. „Da haben wir gesehen, dass eine körperlich enorm robuste Mannschaft auf uns zukommt“, ruft FVL-Coach Thomas Herbst in Erinnerung. Den aktuell zweiten Platz will er nicht überbewerten: „Wenn man konstant punktet, kann man vorne dabei sein“, glaubt Herbst nach den ersten sieben Spielen. Trumpf seiner eigenen Elf ist dabei die stabile Defensive, die erst drei Gegentore zuließ, was Ligarekord bedeutet.

Ebenfalls mit einem bekannten Gegner misst sich der SV Kornwestheim, der den SV Schluchtern im August mit 5:1 aus dem Pokal schoss. „Diesmal steht das Spiel personell aber unter anderen Vorzeichen“, mahnt SVK-Coach Sascha Becker, der hofft, dass seine Elf erneut spielerische Vorteile haben wird. Gefährlich sei Schluchtern vor allem bei Standards: „Fast all ihre Tore haben sie so erzielt“, weiß Becker und möchte Freistöße vermeiden. Verzichten muss er auf Lars Greinert und Nicolo Mazzola, dessen Adduktorenverletzung doch nicht so schlimm ist, wie zunächst befürchtet.

von Bernd Seib
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball