WFV-Pokal
Schwieberdingen/Satteldorf. | 16. August 2018

Schwieberdingen wehrt sich nach Kräften

Fußball-Bezirksligist TSV Schwieberdingen ist nach einer tollen Vorstellung gegen den haushohen Favoriten SG Sonnenhof Großaspach aus der dritten Liga mit einer 0:3 (0:2)-Niederlage in der zweiten Runde des WFV-Pokals ausgeschieden.

Kampf um den Ball: Patrick Choroba (Großaspach, links) gegen Marco Schröder.Foto: Baumann
Kampf um den Ball: Patrick Choroba (Großaspach, links) gegen Marco Schröder.Foto: Baumann

Kurzen Prozess machte dagegen Oberligist SGV Freiberg, der den Landesligisten Spvgg Satteldorf mit 6:0 (3:0) förmlich überrollte.

„Ich bin absolut zufrieden, mit so einem knappen Ergebnis habe ich nicht gerechnet. Wir haben einen super Charakter gezeigt und mit viel Leidenschaft Fußball gespielt“, lobte Schwieberdingens Trainer Jens Eng. In der mit 800 Zuschauern gut gefüllten Felsenberg-Arena konnte sein Team kämpferisch voll überzeugen. Großaspach hatte deutlich mehr Ballbesitz und schnürte die Hausherren phasenweise in ihre eigene Hälfte ein. Es bedurfte einer äußerst zweifelhaften Elfmeterentscheidung von Schiedsrichter Manuel Dürr zur Führung. Stephane Mvibudulu knickte ohne Einwirkung eines Gegenspielers im Strafraum am Ball um, Dominik Pelivan nahm das Geschenk an zum 0:1 an (10.).

Kurz danach vollendete Mike Uwusu eine flache Hereingabe von Jonas Meiser zum 0:2 (19.). Mit mehreren tollen Paraden verhinderte der überragende TSV-Torwart Mario Frey sein Team vor einem höheren Rückstand.

Kurz nach Wiederbeginn zog sich der Unparteiische vollends den Unmut der zahlreichen TSV-Fans zu, als der Pfiff nach einem elfmeterwürdigen Foulspiel von Pelivan gegen Tobias Baus ausblieb (52.). Großaspach blieb zwar weiter am Drücker, doch so richtig brenzlig wurde es nur noch selten. Bei einem Eckball musste Baus auf der Linie retten (55.).

Einen Abspielfehler im Spielaufbau des TSV nutzte Meiser mit einem platzierten Schuss aus 18 Metern zum 0:3 (74.).Nach einem Eckball verlängerte Marco Hingerl den Kopball von Julian Leist an die Unterkante des Schwieberdinger Tores (80.). Beinahe wäre dem wackeren TSV noch der Ehrentreffer gelungen. Nach einem missglückten Rückpass der SG zielte Steffen Schuster jedoch frei stehend aus 13 Metern über den Kasten (83.). „Der Gegner hat gut verteidigt, die Räume eng gemacht und uns das Leben schwer gemacht. Ihr Torwart hat den besten Tag seines Lebens erwischt“, lobte Sonnenhofs Coach Sascha Hildmann den couragierten Auftritt der Schwieberdinger.

Freiberg feiert 6:0-Kantersieg

„Das war eine gute Leistung von uns und wir hätten aber noch das eine oder andere Tor mehr erzielen können“, meinte Freibergs Coach Ramon Gehrmann nach dem klaren 6:0-Erfolg seines Teams in Satteldorf. Bereits nach zwei Minuten eröffnete Kapitän Steven Kröner den Torreigen. Zehn Minuten später erhöhte Hakan Kutlu auf 0:2 (12.). Innerhalb weniger Minuten schraubten Marco Pischorn (40.) sowie die Neuzugänge David Müller (46.) und Leon Braun (48./Foulelfmeter) den Vorsprung auf 0:5. Den Schlusspunkt setzte Mert Tasdelen (65.).

von ansgar gerhardt
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball