Landesliga
Ludwigsburg | 20. November 2017

Spektakuläres Derby endet 4:4-Unentschieden

Spektakulär mit 4:4 trennten sich im Bezirksderby der Fußball-Landesliga SV Kornwestheim und der TV Pflugfelden. Ihren Aufwärtstrend bestätigte die SpVgg 07 Ludwigsburg mit einem 2:0-Sieg beim SV Schluchtern.

Erbitterter Kampf um jeden Ball: Kornwestheims Lars Greinert (l.) gegen den Pflugfelder Ertan Bozkurt. Foto: baumann
Erbitterter Kampf um jeden Ball: Kornwestheims Lars Greinert (l.) gegen den Pflugfelder Ertan Bozkurt. Foto: baumann

Ein Last-Minute-Freistoßtor von Mustafa Ceyhan bescherte dem TV Pflugfelden beim SV Kornwestheim noch das 4:4. „Das Spiel war von vielen Fehlern auf beiden Seiten geprägt“, resümierte TVP-Coach Markus Fendyk die Rückkehr an seine frühere Wirkungsstätte. Zweimal fürhte der SVK in der ersten Hälfte, doch Dimi Karagiannis glich jeweils wieder aus. Als Alessandro Di Perna und Zdenek Polizoakis den SVK später zum 4:2 schossen (73.), schien eine Vorentscheidung gefallen. Robin Härter verkürzte aber postwendend, bevor Ceyhan den Endpunkt setzte.

„Beim 3:4 waren wir noch am Jubeln. Das darf nicht passieren“, haderte SVK-Trainer Sascha Becker, der mit der Leistung seiner Elf durchaus einverstanden war: „Wir haben nur nach Standards und langen Bällen Chancen zugelassen“. Mit dem Remis bleibt der SVK Tabellenletzter und steht in Leingarten nächste Woche schon unter Druck.

Kornwestheim: Liermann – Calaciura, Adzic, Greinert, Polizoakis – Reichert, Kraguljac – Schürmann (75. Mbodji), Nicolazzo (67. Löffler), Di Perna – Mazzola (84. Plitzner).

Pflugfelden: Heß – Feyhl, Badeke, Maczynski, Y. Härter – R. Härter, Sarajlic – Bozkurt, Coppola, Shala – Karagiannis.

Tore: 1:0 Nicolazzo (5., Elfmeter), 1:1 Karagiannis (15.), 2:1 Schürmann (27.), 2:2 Karagiannis (40.), 3:2 Di Perna (68.), 4:2 Polizoakis (73.), 4:3 R. Härter (74.), 4:4 Ceyhan (90.).

Rote Karte: Polizoakis (90.).

Den zweiten Dreier in Folge fuhr 07 Ludwigsburg mit dem 2:0 beim SV Schluchtern ein. Auf Naturrasen brauchte 07 einige Zeit, fand dann aber ins Spiel. Torjäger Nicola De Pilla besorgte auf Zuspiel Freddy Scheubers die Führung (36.). Gleich nach Wiederanpfiff erhöhte Youngster Atutononu McDonald mit abgefälschtem Schuss (49.).

Die Gastgeber mühten sich danach, doch die stabile 07-Defensive ließ kaum etwas zu. „Die Mannschaft liefert ehrliche Arbeit ab und ist auf dem Weg, ein verschworener Haufen zu werden“, lobte 07-Coach Toni Carneiro. Am Rande äußerte sich Vorstand Olaf Hötzel zur finanziellen Lage: „Wir sind weder gerettet, noch zahlungsunfähig. Die Ampel steht jedoch keineswegs auf Grün, sondern nach wie vor zwischen Gelb und Rot“, machte Hötzel klar, dass die Insolvenz noch nicht vom Tisch ist. Allerdings gebe es „keinen Tag X bis zu dem wir die Summe Y aufbringen müssen“. Zudem bestätigte er, dass man sich von Thomas Ivan getrennt hat.

Ludwigsburg: Hübsch – Rama, Doufas, Di Matteo, Obeyapwa – Ersin, Knecht (46. Santacruz), McDonald, Carvalho – Scheuber (83. Sprecak), De Pilla (71. Maaß).

Tore: 0:1 De Pilla (36.), 0:2 McDonald (49.).

Eine 0:2-Niederlage erlitt der FV Löchgau in Verfolgerduell beim TSV Crailsheim. „Aufwand und Ertrag passen gerade nicht zusammen“, urteilte FVL-Trainer Thomas Herbst, dessen Elf eigentlich mehr vom Spiel hatte, aber oft am letzten Pass scheiterte. Ein fragwürdiger Freistoß bescherte Crailsheim schon tief in der zweiten Hälfte das 1:0 (72.), dem mit Tim Meßner der gleiche Akteur auch den Endstand folgen ließ. „Uns fehlt gegen die Topteams einfach der letzte Punch im Strafraum“, räumte Herbst zusammenfassend ein.

Löchgau: Brasch – Tolomeo (64. Gioia), Kühnle, Macorig, Gündüzalp (71. Trautwein) – Asare (89. Andric), Griebel, Langella, Wolter – Gurth, Schwara (78. Knittel).

Tore: 1:0, 2:0 Meßner (72., 88.).

Seinen Aufwärtstrend setzte der TSV Heimerdingen beim 3:0 gegen den TSV Schornbach fort. Jeweils nach Standards sorgte Roberto Ancona die früh per Doppelschlag für das 2:0. „Dieser Spielverlauf hat uns natürlich in die Karten gespielt“, sagte Trainer Holger Ludwig, dessen Elf sich in der Folge den hohen Bällen des Gastes erwehren musste. In der hektischen zweiten Hälfte sorgte dann Jörn Pribyl für die Entscheidung.

Heimerdingen: N. Rampp – Sancakdaroglu, Schäffler, Schlichting, Pellegrino – R. Ancona (87. R. Rampp), Riffert (85. Geppert), Pribyl, E. Öztürk – M. Ancona (58. Röcker), Coelho (76. Todten).

Tore: 1:0, 2:0 R. Ancona (5., 12.), 3:0 Pribyl (82.). – Rote Karte: E. Öztürk (65.), Röcker (90.).

Bernd Seib
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball