Verbandsliga
Remseck | 27. Oktober 2017

VfB will endlich wieder siegen

Trotz der Schützenhilfe vergangene Saison erwartet Neckarrems keine Geschenke

Lars Ruckh darf wohl auf einer offensiveren Position ran. Foto: Baumann
Lars Ruckh darf wohl auf einer offensiveren Position ran. Foto: Baumann

Nach vier sieglosen Auftritten braucht Fußball-Verbandsligist VfB Neckarrems im Heimspiel morgen gegen den FC Wangen wieder einen Sieg.

„Wir müssen punkten“, betont VfB-Trainer Markus Koch vor dem morgigen Gastspiel der Allgäuer auf dem Hummelberg. Von einer „Negativserie“, wie sie auf der VfB-Webseite konstatiert wird, will er trotz vier Spielen ohne Sieg nichts wissen: „Angesichts dessen, dass wir auch letzte Woche beim Spitzenreiter in Hollenbach keineswegs verlieren mussten, sehe ich das nicht so dramatisch“, erklärt Koch und betont spitzzüngig: „In der Lage des 1. FC Köln sind wir definitiv nicht“.

Den FC Wangen, der als Tabellensechster vier Punkte mehr als die Remser hat, stuft der Coach als äußerst unangenehmen Gegner ein. „Eine sehr kampfstarke Mannschaft, die sich schon in der letzten Rückrunde stabilisiert hat“, urteilt er. Dennoch hielten die zwischenzeitlich fast abgeschlagenen Allgäuer die Klasse erst am letzten Spieltag – dank der Schützenhilfe des VfB, der damals beim TSV Berg gewann. „Geschenke erwarten wir deswegen aber nicht“, sagt Koch.

In der Abwehr dürfte Pero Mamic nach seiner Grippe zurückkehren. Lars Ruckh wäre dann wieder für eine offensivere Rolle verfügbar. „Da wir in Hollenbach zwar flüssig kombinierten, aber im letzten Drittel oft ungenau wurden, ist das eine Option“ bestätigt Koch. Eine solche könnte nach seiner Schulterverletzung auch Luigi Ancona wieder sein. „Mal abwarten. Etwas Restrisiko besteht bei ihm noch“, so der VfB-Trainer unschlüssig.

Bernd Seib
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball