2. Handball-Bundesliga
Ludwigsburg | 11. Dezember 2017

Bietigheims Spätstarter drehen die Partie

Die SG BBM Bietigheim hat in der 2. Handball-Bundesliga den Tabellennachbarn VfL Lübeck Schwartau in der Ludwigsburger MHP-Arena mit 31:28 besiegt und sich damit auf Platz zwei geschoben.

Paco Barthe (rechts) versucht, sich gegen zwei Bad Schwartauer durchzusetzen. Foto: Baumann
Paco Barthe (rechts) versucht, sich gegen zwei Bad Schwartauer durchzusetzen. Foto: Baumann

„Ich wiederhole mich nur ungern“, ließ Hallensprecher Michael Kloiber nach gut 35 gespielten Minuten verlauten, ehe er für die 1571 Zuschauer zum wiederholten Mal Oliver Milde als Torschützen ausrufen musste. Der Rückraumspieler des VfL Lübeck Schwartau hatte gerade sein elftes von am Ende 14 Toren erzielt und seine Mannschaft mit 21:18 in Führung gebracht. Zum Sieg reichte es für die Mannschaft aus Schleswig-Holstein trotzdem nicht.

Der VfL begann stark und konnte sich früh einen Sechs-Tore-Vorsprung erarbeiten. Bietigheims Trainer Hartmut Mayerhoffer musste bereits nach 17 Minuten zum zweiten Mal eine Auszeit nehmen. Bis zur Halbzeit kam der Gastgeber zwar noch auf 13:16 heran, allzu viel gelang der SG BBM bis dahin allerdings nicht. „In der ersten Halbzeit bin ich überhaupt nicht zufrieden mit unserer Abwehrleistung“, sagte Mayerhoffer nach dem Spiel.

Auch nach dem Seitenwechsel war der VfL zunächst die bessere Mannschaft und hielt den scheinbar komfortablen Vorsprung aufrecht – bis sich Jan Döll den herausragenden Milde zur Brust nahm und konsequent deckte. Milde konnte in der Folge keinen Treffer mehr erzielen und auch seine Mannschaftskollegen wirkten ob der veränderten Verteidigung ratlos. „Jan hat das überragend gemacht“, lobte Mayerhoffer, der ab der 40. Minute eine Bietigheimer Mannschaft sah, die sich in einen regelrechten Rausch spielte: Innerhalb von zwölf Minuten drehten die SG-ler mit einem Acht-zu-null-Lauf das Spiel. Publikumsliebling Robin Haller tat sich in dieser Phase hervor und erzielte drei seiner fünf Treffer in diesen spielentscheidenden Minuten.

Die Gäste, von dieser plötzlichen Wende scheinbar überfordert, fanden nicht mehr ins Spiel zurück. Stattdessen spielte die SG BBM die Partie abgeklärt zu Ende und fuhr einen verdienten 31:28-Heimsieg ein.

Gerade in der mannschaftlichen Geschlossenheit habe dabei die wohl größte Stärke der Gastgeber gelegen, lobte Torhüter Domenico Ebner sein Team nach dem Spiel: „Wenn man sich nur die Torschützen bei uns ansieht, sieht man, dass die ganze Mannschaft heute überzeugt hat.“ Gäste-Coach Torge Greve sah das ähnlich: „Ich glaube, dass heute die Mannschaft gewonnen hat, die breiter besetzt war.“ Sein Team muss die Bietigheimer nach der vierten Saisonniederlage in der Tabelle vorbeiziehen lassen und steht nun auf Rang drei. Die SG hat als Zweiter sieben Punkte Rückstand auf den Bergischen HC.

SG BBM: Ebner, Müller; Haller (5), Rentschler (5), König (4), Schäfer (4/2), Döll (3), Marcec (3), Emanuel (2), Schmidt (2/2), Barthe (2), Claus (1), Erifopoulos, Babarskas.

Philipp Böhl
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Handball-Tabellen
Sporttabellen Handball