Handball
Bietigheim-Bissingen | 17. Oktober 2018

Der Gala folgt die Pflicht

Bundesliga-Frauen der SG BBM Bietigheim erwarten heute Abend die HSG Bensheim-Auerbach

Hofft auf Einsatzzeit: Ines Ivancok. Foto: Baumann
Hofft auf Einsatzzeit: Ines Ivancok. Foto: Baumann

Nach der Gala kommt die Pflicht. Der grandiosen Leistung gegen Bukarest folgt heute (20 Uhr, Halle am Viadukt) für die Handballfrauen der SG BBM Bietigheim das Bundesligaspiel gegen die HSG Bensheim-Auerbach.

Im Anschluss an die Partie gegen Bukarest bildete das SG-Team auf dem Spielfeld der MHP-Arena einen Kreis. Trainer Martin Albertsen hielt eine kurze Ansprache und erntete dafür großen Jubel seines Teams. Was immer der Däne gesagt hat, er verriet es nicht. „Eine Trainingspause habe er aber nicht verkündet.“

Das würde schon der Respekt vor dem nächsten Gegner verbieten. „Bensheim hat gegen Neckarsulm so stark gespielt, da dürfen wir uns kein Nachlassen erlauben.“ Der klare 32:23-Sieg der „Flames“ beeindruckte. Die aggressive HSG-Abwehr zwang Neckarsulm zu vielen Fehlern, die Bensheim mit zahlreichen Kontern bestrafte. Dazu kam eine Julia Maidhof in Ausnahmeform. Die 20-jährige Linkshänderin erzielte 16 Treffer – das glückte in dieser Saison zuvor keiner Spielerin.

Dieser Erfolg sorgt bei der ehemaligen Mannschaft von Kim Naidzinavicius und Antje Lauenroth für zusätzliche Motivation. Schon in der letzten Saison lieferte das von der früheren Nationalspielerin Heike Ahlgrimm trainierte HSG-Team gegen Bietigheim zwei seiner besten Spiele. Zu Hause knöpften die „Flames“ der SG beim 24:24 einen Zähler ab, auch beim Rückspiel leisteten die Hessinnen trotz der 32:25-Niederlage großen Widerstand.

Vor allem die holländischen Nationalspielerinnen Sanne Hoekstra und Sarah van Gulik sowie die körperlich starke Rückraumwerferin Carolin Schmele bereiteten der BBM-Abwehr Probleme.

Bietigheim will den Schwung aus der Champions League mitnehmen und dem Gegner seine Grenzen aufzeigen. Wenn es gelingt, das Spiel früh in den Griff zu bekommen, könnte Martin Albertsen den Talenten Ines Ivancok oder Kim Braun größere Spielanteile gewähren und dafür Leistungsträger schonen.

Denn der nächste Champions-League-Kracher wartet schon. Am Sonntag, 17 Uhr, gastiert FTC Rail Cargo Hungaria in der MHP Arena. (joh)

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Handball-Tabellen
Sporttabellen Handball