Handball
Bietigheim-Bissingen | 25. November 2017

Löwen geben Ton an gegen emotionslose Bietigheimer

Der Bergische HC zieht an der Spitze der 2. Bundesliga weiterhin einsam seine Kreise. Auch die als Tabellenzweite in Spitzenspiel gegangene SG BBM Bietigheim schaffte es nicht, den Löwen die erste Niederlage beizubringen. Die Gäste waren klar überlegen, gewannen in der EgeTrans Arena 33:23 (16:11).

Bietigheim-Bissingen. Nur ein Stau konnte die Bergischen stoppen. Deshalb begann die Partie mit 15-minütiger Verspätung. Das beeindruckte den BHC aber ebenso wenig wie eine frühe rote Karte gegen Leos Petrovsky, der schon nach drei Minuten wegen eines rüden Fouls disqualifiziert wurde. Cool und abgezockt zog der Spitzenreiter sein Spiel durch und lag bereits nach 23 Minuten 14:7 vorn. Die Bietigheimer taten sich gegen die aggressive 6:0-Formation der Löwen enorm schwer.

Gleich drei Stürmerfouls und eine Reihe von Fehlpässen sorgten für unnötige Ballverluste. Dagegen inszenierte der Tscheche Tomas Babak die Angriffe der Bergischen mit großer Übersicht. Zusammen mit Fabian Gutbrod stürzte er die SG-Abwehr immer wieder in Verlegenheit. Schon in den ersten 15 Minuten nagelte der gebürtige Göppinger das Leder viermal in den BBM-Kasten. Als das Viadukt-Team den Hünen offensiver bekämpfte, nutzte der flinke Babak die Lücken.

Beim Wechsel lag Bietigheim zwar 11:16 zurück, die Fans erinnerten sich aber an die erfolgreiche Aufholjagd gegen Rimpar zwei Wochen zuvor. Um die SG-Bremse zu lösen, hätte es aber zwei, drei erfolgreiche Aktionen in Folge gebraucht. Diese gestattete der Bergische HC dem Viadukt-Team nicht. Die Löwen-Abwehr agierte weiterhin auf hohem Niveau, spielte auch ihre körperlichen Vorteile aus. Die SG fand nur selten ein Durchkommen und wenn, dann scheiterte man häufig BHC-Keeper Christopher Rudek.

Die Gäste zogen bis auf 32:19 davon. Dabei zeichnete sich vor allem Arnor Gunnarsson aus. Der in der ersten Halbzeit kaum auffallende Torschützenkönig der Liga kam zumeist per Gegenstoß noch auf neun Treffer und war vor dem überragenden Babak (8) bester Werfer des BHC.

Bei Bietigheim agierten allein Jürgen Müller und Gerdas Babarskas auf dem gewohnten Niveau. Martin Marcec feierte seinen 25. Geburtstag mit drei Treffern. SG-Trainer Mayerhoffer kritisierte den emotionslosen Auftritt seines: „Die Niederlage an sich schmerzt nicht so sehr, aber die Art und Weise tut weh.“

SG BBM: Ebner, Müller; Haller (1), Rentschler (1), Claus (2), Erifopoulos (1), Schäfer (2), Schmidt (1), Babarskas (6), König (2), Barthe, Asmuth, Döll (1), Emanuel (3), Marcec (3).

von paul herbinger
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Handball-Tabellen
Sporttabellen Handball