2. Handball-Bundesliga
Bietigheim-Bissingen | 06. November 2017

SG Bietigheim auf Aufstiegskurs

Handball-Zweitbundesligist SG BBM Bietigheim ist mit einem fulminanten 41:19 (20:6)-Kantersieg gegen den EHV Aue auf den zum Aufstieg berechtigten zweiten Tabellenplatz vorgestürmt.

Nicht zu halten: Martin Marcec setzt sich gegen Aues Abwehr (links Mindaugas Dumcius, rechts Marc Pechstein) durch.Foto: Baumann
Nicht zu halten: Martin Marcec setzt sich gegen Aues Abwehr (links Mindaugas Dumcius, rechts Marc Pechstein) durch.Foto: Baumann

Die Stimmungslage der beiden Trainer nach Spielende spiegelte das ungleiche Duell wider. Der vor Wut kochende Gästetrainer Stephan Swat tobte: „Es war eine Frechheit, was meine Mannschaft heute gezeigt hat“. SG-Coach Hartmut Mayerhoffer freute sich: „Wir haben uns in einen Rausch gespielt“.

Aue, das zuletzt gegen etliche Spitzenteams auf Augenhöhe agierte, wurde zum Spielball für die wie entfesselt aufdrehenden Bietigheimer. Über 5:0 (7.Minute) 15:5 (20.) erspielte sich die SG vor 1570 begeisterten Zuschauern bis zur Halbzeitpause einen 14-Tore Vorsprung (20:6). SG-Rechtsaußen Christian Schäfer erzielte im ersten Abschnitt mit sieben Treffern bei einer Wurfquote von hundert Prozent mehr Tore als das gesamte Team vom Erzgebirge.

Während Aue seine Angriffe behäbig und langatmig vortrug, zelebrierte Bietigheim sein gefürchtetes Tempospiel in Vollendung. EHV-Torjäger Marc Pechstein lag an der Kette der aggressiven SG-Abwehr. Was dennoch durchkam, schnappte sich Keeper Domenico Ebner. SG-Trainer Mayerhoffer wechselte im zweiten Abschnitt munter durch, ohne dass ein Leistungsabfall erkennbar war.

Für die Flügelflitzer Schäfer, Martin Marcec kamen Jan Döll und Jan Asmuth aufs Feld. Die beiden Youngster bewiesen mit tollen Treffern (8) dass sie mehr als Ersatz für die Außenpositionen sind.

Aue, das an diesem Samstag kaum Zweitliganiveau erreichte, wurde auch im zweiten Abschnitt vom Ellental-Express überrollt. Welche Karte EHV-Trainer Swan auch zog (siebter Feldspieler, Torhüterwechsel, geänderte Abwehrformation), Bietigheim zog gnadenlos sein Tempospiel durch.

Asmuth und Kreisläufer Panagiotis Erifopoulos erhöhten den Vorsprung auf 20 Tore (37:17). Das 41:19 von Rechtsaußen Döll besiegelte den höchsten Sieg der Bietigheimer seit ihrer Zweitligazugehörigkeit.

Ein ganz anderes Kaliber als das komplett überforderte Aue, wartet am Sonntag in der MHP-Arena mit dem Aufstiegskandidaten Rimpar auf die SG.

SG BBM: Ebner, Müller; Schäfer (7/2), Rentschler (5), Döll (5), Erifopoulos (4), Babarskas (4), König (4), Asmuth (3), Barthe (2), Schmidt (2/1), Marcec (2), Haller (2), Emanuel (1), Claus.

Erich Reiner
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Handball-Tabellen
Sporttabellen Handball