handball-bundesliga
BIETIGHEIM-BISSINGEN | 07. Mai 2018

SG belohnt sich mit dem zweiten Platz

Die Bundesliga-Handballerinnen der SG BBM Bietigheim können für die Champions League-Qualifikationsrunde Anfang September planen. Mit einem klaren 37:16-Heimsieg gegen den HC Rödertal machte das Viadukt-Team Platz zwei klar.

Nicht zu halten: Karolina Kudlacz-Gloc (SG, rechts) traf achtmal gegen Rödertal (links Stefanie Hummel).Foto: Baumann
Nicht zu halten: Karolina Kudlacz-Gloc (SG, rechts) traf achtmal gegen Rödertal (links Stefanie Hummel).Foto: Baumann

Jetzt gilt die volle Konzentration dem Pokal-Final4 am Pfingstwochenende in Stuttgart.

Geburtstagskind Martine Smeets ließ sich nach dem Spielende gratulieren und mit jungen Fans ablichten. Anna Loerper ließ sich genüsslich ein Stück Kuchen schmecken, um die Energiespeicher wieder aufzuladen. Die dürften aber noch gut gefüllt gewesen sein. Der Sieg gegen Rödertal war kein Kraftakt, das Schlusslicht konnte die SG in keiner Weise fordern.

Fie Woller eröffnete den Torreigen. Gegen ihre Konter und trickreichen Würfe von Linksaußen fanden die Gäste kein Mittel, gegen die Dynamik von Karolina Kudlacz-Gloc und Anna Loerper waren sie chancenlos. Zur klaren 17:7-Pausenführung trugen auch drei Treffer von Ines Ivancok bei. Die Österreicherin bewies mit beherzten Rückraumaktionen ihr Talent.

Martin Albertsen wechselte in der zweiten Halbzeit kräftig durch. Sonst eher auf der Bank sitzende Spielerinnen freuten sich über lange Einsatzzeiten. Am Spielverlauf änderte sich nichts. Kudlacz-Gloc gab mit einem Dreierpack die Richtung vor. Bis zur 43. Minute wuchs die Führung auf 27:12. Die Partie war damit längst entschieden, doch die SG servierte den 734 Zuschauern noch ein paar Schmankerl.

Martine Smeets schönes Geburtstagstor zum 28:13 wurde lautstark bejubelt. Beim 30:13 setzte Anna Loerper mit einem herrlichen Pass die von Rechtsaußen eingelaufene Mille Hundahl am Kreis in Szene. Großen Beifall erntete die erst 16-jährige Leonie Patorra. Zunächst vollendete sie einen Konter cool zum 32:13 und ließ bis zum 37:16-Endstand noch drei weitere Treffer folgen.

Nicht die einzigen Highlights des als Spielmacherin überzeugenden Talents. Wenige Stunden zuvor hatte sie mit Bietigheims B-Jugend die HSG Blomberg-Lippe im Viertelfinal-Hinspiel um die deutsche Meisterschaft 26:18 bezwungen und die Tür zum Final4 weit aufgestoßen.

BBM-Trainer-Albertsen war mehr als zufrieden. „Ich bin so glücklich über den zweiten Platz. Hut ab für meine Mädels, dass sie das nach diesem Saisonverlauf und mit so wenig Rückraumspielerinnen geschafft haben.“ (joh)

SG: Salamakha, Wester; Biltoft (3), Lauenroth (1), Kynast, Smeets (1), Ivancok (3), C. Woller (1), Schulze, Kudlacz-Gloc (8/1), Hundahl (3), Loerper (8/1), F. Woller (5), Patorra (4).

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Handball-Tabellen
Sporttabellen Handball