Handball
Bietigheim-Bissingen | 19. August 2017

SG klagt vor Debüt über zwei Verletzte

Die ersten Pflichtspiele der Handball-Saison stehen an. Der DHB-Pokal beginnt mit 16 Vorrundenturnieren. Die SG BBM Bietigheim startet gegen den Longericher SC. Der TVB Stuttgart bekommt es mit dem HSV Bad Blankenburg zu tun.

Fällt bis auf Weiteres aus: SG-Spieler Gerdas Babarskas.Foto: Baumann
Fällt bis auf Weiteres aus: SG-Spieler Gerdas Babarskas.Foto: Baumann

Aus vier mach eins! So das Motto beim Auftakt des deutschen Handball-Pokals an diesem Wochenende. Aus insgesamt 16 Vorrundengruppen mit je vier Mannschaften qualifiziert sich nur der Sieger für die nächste Runde. Die SG BBM Bietigheim startet in Nussloch, trifft dort heute, 17 Uhr, zunächst auf den Longericher SC aus Köln. Im Erfolgsfall führt die Reise am Sonntag erneut nach Nordbaden. Dann wäre ab 18 Uhr vermutlich Erstligist HC Erlangen der Gegner.

Das Pokalformat schmeckt SG-Trainer Hartmut Mayerhoffer nicht. Da in jeder Gruppe mindestens eine Mannschaft der 1. Bundesliga spielt, sind die Chancen aufs Weiterkommen sehr gering. Im Vorjahr glückte nur einem Zweitligisten der Sprung ins Achtelfinale – der SG BBM. Die genoss dabei aber in der ersten Runde Heimvorteil und setzte sich im gegen den TVB Stuttgart durch.

„Jetzt haben wir, einen Sieg im ersten Spiel vorausgesetzt, mit Erlangen eine wesentlich höhere Hürde vor uns“, meint Mayerhoffer, für den die Pokalpartien vor allem gute Vorbereitungsspiele mit starken Gegnern sind.

Babarskas und Asmuth verletzt

Das gilt auch für den Longericher SC. Der Kölner Drittligist verpasste den Aufstieg in die 2. Liga nur knapp. „Das ist eine gut eingespielte Truppe“, weiß der BBM-Coach, der vor allem vor Benjamin Richter Respekt hat: „Ein überragender Spielmacher, der auch als Torschütze glänzt und in der 3. Liga West mit 213 Toren der zweitbeste Werfer war.“

Bietigheims Ziel ist das Gruppenendspiel am Sonntag. Allerdings fehlen wichtige Spieler. „Nachdem wir wochenlang keine Probleme mit Verletzungen hatten, erwischte es uns kurz vor dem Saisonstart umso schwerer“, ärgert sich Mayerhoffer, „Gerdas Babarskas und Jan Asmuth fallen aus.“ Und das möglicherweise sogar länger. Babarskas hat einen Außenbandriss am Knöchel, Asmuth trägt wegen einer Daumenverletzung Gips.

Im zweiten Halbfinale hofft Gastgeber Nussloch heute um 19:30 Uhr auf eine Überraschung gegen den Erstligisten HC Erlangen. Nussloch wurde in der letzten Runde Meister der 3. Liga Süd, verzichtete aber auf den Sprung in die 2. Liga. Hartmut Mayerhoffer erwartet aber Erlangen im Finale: „Das wäre ein reizvoller Gegner, aber erst müssen wir selbst gegen Longerich gewinnen.“ Die SG hat in Nussloch eine oder vielleicht sogar zwei harte Nüsse zu knacken!

Der TVB Stuttgart bekommt es am Samstag um 15 Uhr in Loßnitz mit dem Drittiligisten HSV Bad Blankenburg zu tun. Im zweiten Duell spielen TV Germania Großsachsen gegen den EHV Aue.

Paul Herbinger
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Handball-Tabellen
Sporttabellen Handball