Handball-Bundesliga
01. September 2018

SG vor Heimpremiere in der Beletage voller Freude

Die Handballer der SG BBM Bietigheim feiern am Sonntag ihre Heimpremiere in der als stärkste Liga der Welt eingeschätzten 1. Bundesliga. Gegner in der Ege Trans-Arena ist die MT Melsungen (16 Uhr).

Reif für die Rolle des Spielmachers: SG-Neuzugang Jonas Link.Foto: Baumann
Reif für die Rolle des Spielmachers: SG-Neuzugang Jonas Link.Foto: Baumann

BIETIGHEIM-BISSINGEN. Beim Pressegespräch vor dem Heimdebüt wird schnell deutlich, wie stolz und voller Vorfreude die Verantwortlichen der Bietigheimer Spielgemeinschaft sind, wieder der Beletage des deutschen Handballs anzugehören. Das Trio mit Geschäftsführer Bastian Spahlinger, Trainer Ralf Bader sowie Spielmacher Jonas Link ist sich einig: „Wir haben die Chance, den Ligaverbleib zu packen“.

Im Gegensatz zum sofortigen Wiederabstieg 2014/15 sieht Spahlinger den Verein wesentlich besser aufgestellt. Der Etat stieg dank neuer Sponsoren auf zwei Millionen Euro. Mit einem breiteren Kader (21 Spieler) sollen verletzungsbedingte Ausfälle aufgefangen werden. Beim Saisonstart in Wetzlar erntete der Neuling trotz der knappen Niederlage (21:24) dank eines couragierten Auftritts viel Lob. „Mit der Abwehr war ich zufrieden. Im Angriff müssen wir effektiver werden“, fordert Coach Bader, der als ehrgeizig und akribisch arbeitender Trainer gilt.

Der diplomierte Sportwissenschaftler bekannte nach seinem doppelten Karrieresprung von der dritten in die erste Liga: „Ich hatte gehörig Respekt vor dem Debüt in Liga eins. Auch wegen der Kulisse von 3800 Zuschauern und der Liveübertragung im TV. Da hat es ordentlich gekribbelt in mir“.

Mit der MT Melsungen kreuzt ein Topteam im Ellental auf, das im Endklassement unter den Top Fünf landen will. Den Kader dazu haben die Nordhessen. Angeführt vom 2,10 Meter langen Abwehrchef der deutschen Nationalmannschaft Finn Lemke, stehen mit Rückraumbomber Julius Kühn sowie der mehrmalige Champions-League-Sieger Tobias Reichmann weitere Topstars mit internationaler Erfahrung im Aufgebot. Rechtsaußen Reichmann, der von Kielce (Polen) nach Melsungen wechselte, ist sich nach der Auftaktniederlage gegen Magdeburg sicher: „In Bietigheim werden wir besser aussehen“.

Angesprochen auf die MT- Zwillinge Philipp und Michael Müller, die beide über 100 Kilo auf die Waage bringen, meinte SG-Coach Bader: „Wir müssen diese Brocken in Bewegung bringen. Da haben meine Spieler körperliche Defizite“. Zu was Melsungen in der Fremde fähig ist, zeigte sich in der vergangenen Saison. Am drittletzten Spieltag gewannen die Nordhessen als einziges Team bei den Rhein-Neckar-Löwen. Eine Niederlage, die den Mannheimern die Meisterschaft kostete.

Eine Hiobsbotschaft gibt es von SG-Spielmacher Felix König. Der Ex-Balinger muss am Knie operiert werden und fällt mindestens für drei Monate aus. Seinen Part übernimmt der vom HC Erlangen ins Ellental gewechselte Link. „Jonas kann eine Mannschaft führen“, ist sich der 37-jährige SG-Übungsleiter Bader sicher. Mit Max Emanuel muss ein weiterer Rückraumspieler passen. Der Linkshänder will nächste Woche wieder ins Training einsteigen.

Erich Reiner
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Handball-Tabellen
Sporttabellen Handball