Handball
Ludwigsburg | 19. April 2018

SG will Rechnung begleichen

Bietigheim ist gewarnt: Letzte Saison konnte Konstanz wichtige Zähler aus dem Ellental stehlen

Panagiotis Erifopoulos könnte für den angeschlagenen Patrick Rentschler einspringen.Foto: Baumann
Panagiotis Erifopoulos könnte für den angeschlagenen Patrick Rentschler einspringen.Foto: Baumann

Entzerrt wurde aus Sicht der SG BBM Bietigheim der Doppelspieltag der 2. Handball-Bundesliga. Statt am Freitag gegen die HSG Konstanz und am Sonntag in Würzburg gegen Rimpar spielt Bietigheim schon heute Abend (19.30 Uhr) gegen das Team vom Bodensee und reist erst am nächsten Dienstag an den Main.

Nötig wurde die Vorverlegung des Heimspiels gegen Konstanz wegen des am Freitag angesetzten Eishockey-Play-off-Spiels der Bietigheim Steelers. Für Hartmut Mayerhoffer ist nicht der Termin wichtig, sondern die Leistung der Mannschaft. „Wir haben da noch etwas gutzumachen“, erinnert der BBM-Trainer. In der letzten Saison verlor Bietigheim das Heimspiel gegen die HSG mit 27:29 und büßte wichtige Zähler im Kampf um einen Aufstiegsplatz ein. Das soll sich nicht wiederholen. Acht Spieltage vor dem Saisonende liegt die SG auf Platz zwei und braucht noch neun Punkte zum Aufstieg ins Handball-Oberhaus. Zwei davon sollen gegen Konstanz geholt werden.

Mayerhoffer erwartet ein „hartes Stück Arbeit“ gegen die HSG

Geschenke sind nicht zu erwarten. Die Gäste brauchen im Kampf um den Klassenverbleib jeden Punkt. Aktuell liegen die Südbadener nur wegen des Torverhältnisses nicht auf einem Abstiegsplatz. An der Position misst Mayerhoffer das Team vom Bodensee aber ohnehin nicht. „Das ist definitiv eine Mannschaft, die das Zeug hat, in der 2. Liga eine gute Rolle zu spielen.“ Mit Mathias Riedel (104 Tore) und Paul Kaletsch (185), der bei Bietigheims 36:32-Hinspielsieg die Harzkugel 13-mal ins BBM-Gehäuse feuerte, verfügt Konstanz über zwei treffsichere Rückraumwerfer. Dazu kommen die spielstarken Tom Wolf und Tim Jud sowie die schnellen Außen Fabian Schlaich und Felix Klingler, der zu Tusem Essen wechseln wird.

„Das wird ein hartes Stück Arbeit“, schwört Mayerhoffer sein Team auf einen unangenehmen Gegner ein. „Konstanz kommt über den Kampf und diesen Kampf müssen wir annehmen, um zu gewinnen.“ In solchen Situationen geht bei der SG traditionell Kapitän Patrick Rentschler voran. Ausgerechnet der droht, wie schon zuletzt in Aue, auszufallen. „Wir werden bei ihm und dem ebenfalls angeschlagenen Valentin Schmidt wohl erst kurz vor dem Spiel Klarheit haben“, informiert Mayerhoffer. Müsste Rentschler passen, würde vor allem der gerade wieder rechtzeitig fit gewordene Panagiotis Erifopoulos den körperlich harten Job am Kreis übernehmen. Zudem ist der abwehrstarke Youngster Jonathan Fischer vom Drittligisten Köndringen-Teningen dank Doppelspielrecht eine Option.

Wer letzten Endes aufläuft, ist für Mayerhoffer nur bedingt entscheidend. „Auch zuletzt in Aue hat sich wieder gezeigt, dass unsere Stärke das Team ist. Jeder wird gebraucht, jeder, der auf dem Feld steht, gibt alles. Genau so müssen wir weitermachen.“ (joh)

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Handball-Tabellen
Sporttabellen Handball