Handball-Bundesliga
Bietigheim-Bissingen | 18. Oktober 2018

SG will heute Abend den Schalter umlegen

Die Schlappe bei Abstiegskonkurrent VfL Gummersbach ist analysiert, heute wollen es die Handballer der SG BBM Bietigheim besser machen. Mit dem TSV GWD Minden kommt allerdings das Bundesligateam der Stunde in die Ege Trans-Arena (19 Uhr/Sky).

Zurück im Kader der SG: Dominik Claus.Foto: Baumann
Zurück im Kader der SG: Dominik Claus.Foto: Baumann

Ralf Bader hat seinen Humor nicht verloren. Der Trainer der SG BBM Bietigheim hat die enttäuschende 21:28-Auswärtsschlappe am vergangenen Sonntag beim ebenfalls abstiegsbedrohten VfL Gummersbach in der Nachbetrachtung „komplett zerlegt“. Das Ergebnis ist eindeutig. „Wir hatten da Ballverluste, die so nicht besprochen waren“, sagte der Trainer des Handball-Bundesligisten gestern. Besonders ins Auge fiel ihm die Phase von der 6:3-Führung nach knapp zehn Minuten bis zur 25. Minute, als es 13:8 für Gummersbach stand. „In drei Unterzahlzeiten fünf Ballverluste, kein Tor“, lautet Baders Erkenntnis über die bittere Niederlage.

Hoffnung bitter enttäuscht

„Durch unsere guten Leistungen zuvor bauen wir eine Hoffnung auf, gegen Gegner wie Gummersbach Punkte zu holen. Dann schlägt es schon richtig auf das Gemüt, wenn man da nicht seine Topleistung abrufen kann.“

Heute Abend haben die Bietigheimer bereits die Möglichkeit, sich von ihrer besseren Seite zu zeigen. Um 19 Uhr kommt es zum Duell mit dem TSV GWD Minden. „Wir müssen den Schalter sofort wieder umlegen, wir können das“, fordert Bader. Eigentlich wäre der Tabellenzwölfte der Vorsaison ein Kontrahent, gegen den Bietigheim im Heimspiel punkten muss. Doch der Gegner aus Norddeutschland kommt zur Unzeit in die Ege Trans-Arena. Nach zuletzt drei Siegen in Folge stehen die Gäste auf Rang sieben. „Wenn man es an den Ergebnissen misst, dann kommt es auf jeden Fall zur Unzeit. Minden ist gerade in Topform, aber dem müssen wir uns stellen“, betont Bader.

Er hält Minden um die erfahrenen Rückraumspieler Dalibor Doder (39 Jahre) und Christoffer Rambo (28) für eine gewachsene Mannschaft, die sehr gut aufeinander abgestimmt sei und vor allem im Angriff überragend spiele.

Dominik Claus ist heute nach seiner Bänderverletzung wieder dabei, was bei Bader die Laune hebt: „Da freuen wir uns tierisch, er war in guter Form.“ Weiter ausfallen wird Vetle Rønningen, bei dem die Ärzte laut Bader Pfeiffer’sches Drüsenfieber diagnostiziert hatten. Er soll langsam wieder aufgebaut werden und falls die medizinische Abteilung Grünes Licht gibt, am 1. November in Ludwigshafen wieder auflaufen.

Marco Jaisle
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Handball-Tabellen
Sporttabellen Handball