Ringen
Ludwigsburg | 10. Oktober 2017

Benningen unglücklich, KSV unterliegt knapp

In der Oberliga Württemberg haben die Ringer des RSV Benningen bei der KG Fachsenfeld/Dewangen mit 14:18 eine unglückliche Niederlage hinnehmen müssen. Auch Verbandsligist KSV Neckarweihingen zog gegen den TSV Musberg mit 14:17 nur knapp den Kürzeren.

„Diesen Kampf hätten wir gewinnen können. Leider haben wir in den entscheidenden Duellen nicht wie erhofft gepunktet“, sagte der RSV-Sprecher Harald Flick nach der Niederlage bei der heimstarken Ostalb-Riege. Als Tabellensechster haben die RSV-Ringer nun 4:6 Punkte auf dem Konto.

Dabei gewann Vasilije Govedarica (130 kg/Griechisch-römisch) gegen den sperrigen Max Knobel mit 2:1, auch Maciej Balawender (98 kg/Freistil) und Arkadiusz Gucik konnten ihre Kämpfe überzeugend für sich entscheiden. Ebenfalls nichts anbrennen ließen Mateusz Kampik (75 kg/F), der mit 8:0 klar die Nase vorn hatte sowie Dragan Markovic (74 kg/GR) mit einem frühen Aufgabesieg.

Gegen den Titelaspiranten TSV Musberg musste sich auch der KSV Neckarweihingen mit 14:17 geschlagen geben. Radu Hohberg (130 kg/GR), Johann Penner (61 kg/GR), Przemyslaw Maczak (98 kg/F), Safet Ferad (66 kg/F) und Alexander Jakob (75 kg/F) behielten in ihren Duellen die Oberhand, konnten die Niederlage jedoch nicht mehr abwenden. Mit 8:4 Punkten belegt die KSV-Riege den dritten Tabellenplatz. (rai)

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige