Tischtennis
Bietigheim-Bissingen | 05. Dezember 2017

Bietigheimer Knoten endlich geplatzt

Die Tischtennis-Regionalligisten des TTC Bietigheim-Bissingen feiern beim 9:3 gegen den TTC Wirges den ersten Saisonsieg. Tags zuvor gab es ein 5:9 beim DJK Sportbund Stuttgart.

Marc Hingar und seine Bietigheimer holten ihren ersten Saisonsieg. Foto: bm
Marc Hingar und seine Bietigheimer holten ihren ersten Saisonsieg. Foto: bm

Das Spiel in der Landeshauptstadt begann mit einem Paukenschlag aus Sicht des TTC. Denn neben dem TTC-Spitzendoppel Maxim Chaplygin/Mats Sandell konnten auch Pekka Pelz/Marc Hingar das Spitzendoppel der Gastgeber Mu Hao/Sven Happek in fünf Sätzen besiegen. Den Traumstart verpassten Xing-Yu Miao/Nick Rütter, die sich in der Verlängerung des Entscheidungssatzes geschlagen geben mussten. Chaplygin und Sandell hielten den TTC im Laufe des ersten Durchgangs mit ihren Siegen im Spiel. Dagegen unterlagen Pelz, Miao, Hingar und Rütter zum 4:5-Halbzeitstand.

Vor allem die Niederlage von Rütter nach einer 2:0-Satzführung und einem 14:16 im fünften Satz schmerzte. Für die Vorentscheidung sorgten dann Niederlagen von Chaplygin und Pelz. Sandell verkürzte durch ein glattes 3:0 nochmals auf 5:7, doch zwei weitere Fünfsatzniederlagen von Miao und Hingar beendeten das Spiel zu Gunsten der Stuttgarter. „Wir verlieren fünfmal im Entscheidungssatz. Davon zweimal nach 2:0 Satzführung. Sehr bitter, denn wir haben ein gutes Spiel gezeigt“, monierte TTC-Coach Andreas Kienle.

Im Heimspiel tags darauf gegen den TTC Wirges wurde sein Team aber belohnt. Erneut starteten die Bietigheimer mit einem schnellen 2:0. Chaplygin/Sandell hatten ebenso keine Probleme wie Pelz/Hingar. Lediglich Miao/Rütter zeigten sich etwas indisponiert und unterlagen in drei Sätzen. Chaplygin, Pelz und Sandell erhöhten auf 5:1, ehe die Gäste aus dem Rheinland gegen Miao auf 5:2 verkürzen konnten. Doch Hingar und Rütter sorgten mit zwei tollen Auftritten für die Vorentscheidung. Chaplygin erhöhte durch einen Fünfsatzsieg auf 8:2, ehe die Gäste durch einen 3:1-Sieg gegen Pelz auf 3:8 verkürzten. Sandell ließ in seinem Spiel nur im ersten Satz leichte Zweifel aufkommen, ehe er dominierte und so den ersten Saisonsieg unter großem Jubel seiner Teamkollegen festzurrte.

„Ich hatte nach Samstag schon ein gutes Gefühl. Jetzt sind wir endlich auf der Anzeigetafel und wollen in der Rückrunde nochmals angreifen“, gibt sich Sandell kämpferisch. „Wir haben eine realistische Chance auf den Klassenerhalt. Wir müssen alle so weitermachen wie heute“, so Sandell weiter.

Bevor es in die Winterpause geht, steht am Samstag das Auswärtsspiel beim Zweiten aus Kaiserslautern an. „Wir können locker aufspielen, und versuchen zu überraschen“, sagte Kienle.

Matthias Grünenwald
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige