Kreis Ludwgisburg
Kreis Ludwgisburg | 08. November 2017

Bundesliga-Mix

Die Länderspielpause mit dem Deutschland-Cup in Augsburg dürfte dem Eishockey-Zweitligisten SC Bietigheim-Bissingen nicht ungelegen kommen. Die Steelers sind zwar nach 17 Spielen in der Deutschen Eishockey-Liga 2 mit vier Punkten Vorsprung vor Meister Frankfurt Tabellenführer, haben aber wie schon in den vergangenen Jahren mit großem Verletzungspech zu kämpfen. Da tut eine kleine Verschnaufpause sicher gut.

Wurfgewaltig: Bietigheims Panagiotis Erifopoulos. Foto: Baumann
Wurfgewaltig: Bietigheims Panagiotis Erifopoulos. Foto: Baumann

Am vergangenen Wochenende kamen zwei weitere Namen auf die Ausfallliste. Erst verletzte sich Spielmacher Justin Kelly beim 3:2-Sieg im Hit gegen Frankfurt und fällt für acht Wochen aus, zwei Tage später musste Trainer Kevin Gaudet beim Gastspiel in Freiburg auf Verteidiger Max Prommersberger verzichten. Der Kanadier Gaudet haderte mit dem Schicksal: „Jedes Jahr fallen uns zwischen vier und sieben Spieler aus, Stammspieler wohlgemerkt. Was hat der Hockey-Gott gegen uns?“

Beim EHC Freiburg kassierte Bietigheim die vierte Niederlage im 17. Saisonspiel. „Wir haben unglückliche Tore bekommen. Ich kann meiner Mannschaft aber keinen Vorwurf machen. Sie hat alles versucht und hart gekämpft,“ merkte Gaudet an. Vor allem Torhüter Ilya Sharipov hielt die Steelers lange im Spiel. Und was die verletzten Spieler angeht, gibt es zumindest in einem Fall positive Nachrichten. Stürmer Freddy Cabana, der seit den Play-offs im Frühjahr mit einer schweren Knieverletzung auf Eis liegt, steht im Dezember vor dem Comeback.

Gyros-Abend der Handballer

Friede, Freude, Eierkuchen – und Gyros! Die Bietigheimer Handballer schweben auf Wolke sieben. Mit dem 41:19-Spektakel gegen Aue rückte das Viadukt-Team auf den zum Aufstieg berechtigenden zweiten Platz der 2. Liga vor. 18:4 Punkte aus den ersten elf Spielen, das hatte der Mannschaft von Trainer Hartmut Mayerhoffer nach dem Verlust einiger Stammspieler niemand zugetraut.

Für zusätzliche Power soll jetzt ein Gyros-Abend sorgen. „Eingeladen“ hat Panagiotis Erifopoulos. Der erzielte gegen Aue das 40. Tor, freute sich riesig. Noch mehr jubelten seine Mitspieler. 40 Treffer sind selten und nach den ungeschriebenen Gesetzen der SG muss der Schütze das Team zum Essen einladen. Auch sonst bereitet der Neuzugang viel Freude. „Er hat eine super Einstellung, ist ein kämpferischer Typ“, lobt Mayerhoffer, der mit Patrick Rentschler einen weiteren Top-Kreisläufer im Team hat. Bietigheims Kapitän versenkt sagenhafte 82 Prozent aller Würfe im gegnerischen Kasten. Mit 45 Treffern ist er nach Gerdas Babarskas (52) der beste SG-Torjäger. Am Wochenende steht für Erifopoulos, Rentschler und Co. ein kräfteraubender Doppelspieltag an. Am Freitag geht es zur HSG Konstanz, am Sonntag kreuzt Verfolger Rimpar in der MHP Arena auf.

Karl-Heinz Ullrich und Paul Herbinger
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige