Volleyball
Ludwigsburg | 06. März 2018

Geplagter MTV macht Boden gut

Ludwigsburger Volleyballer gewinnen trotz Krankheitswelle in Freiburg

Ahmad Hadi. Foto: Baumann
Ahmad Hadi. Foto: Baumann

Freiburg. Der MTV Ludwigsburg hat in der Volleyball-Regionalliga beim FT Freiburg II in fünf Sätzen verloren, macht jedoch mit der 2:3-Niederlage einen Punkt auf den nun zwei Zähler entfernten Spitzenreiter TSG Blankenloch gut.

Auch die Ludwigsburger Volleyballer blieben von der aktuellen Krankheitswelle nicht verschont. In Mindestbesetzung von acht Mann machten sich die MTVler nach Freiburg auf. Libero Yannik Blötscher bestritt nach langer Verletzungspause sein erstes Rückrundenspiel.

Im ersten Satz starteten die Ludwigsburger mit ausgefallener Aufstellung: Jugendspieler und Libero Julian Schönherr reihte sich auf der Außenposition ein. Diagonalspieler und ehemaliger Mittelblocker Marcel Vogel füllte die Mittelposition auf und Simon Kern vervollständigte den Sechser auf der Diagonalen.

Von den Umständen überfordert lagen die Barockstädter schnell 3:10 zurück. Zu stark waren die Aufschläge und zu hoch der Block der Freiburger Zweitliga-Sprösslinge. Das Team um Kapitän Stern musste dem Rückstand bis Satzende hinterher-rennen – 22:25 für die FT.

In Satz 2 bot sich ein ähnliches Bild. Die Angriffe der Neckarstädter wollten nicht gelingen, der Block griff zu oft ins Leere und die Annahme hatte noch nicht die gewohnte Präzision erreicht. Die Ludwigsburger Herren gaben auch diesen Satz mit 17:25 an die Freiburger ab. Trainer Ahmad Hadi stellte für den dritten Satz um: Jugendspieler Tilo Hartmayer übernahm auf der Zuspielposition, Steffen Haußmann rückte auf Diagonal und Simon Kern nahm die ihm vertraute Außenposition ein. Diese Ansage zeigte Früchte. Dank dem starken Haußmann ging der MTV mit 18:15 in Führung. Auch der Block stellte sich nun auf das Spiel der Freiburger ein und belohnte die Ludwigsburger mit dem 25:20-Satzgewinn.

Mit einer 6:1 Führung begann der MTV den vierten Satz und schien nun hellwach. Die starke Annahmearbeit erlaubte es Zuspieler Tilo Hartmayer, ein variables Angriffsspiel aufzuziehen. Somit ging auch der vierte Satz mit 25:14 an die stark aufspielenden Ludwigsburger.

Nun ging es wie so oft für die Barockstädter in den Tiebreak. Durch die starken Aufschläge der Gastgeber erhöhten diese den Druck. Beim Stand von 3:8 mussten die Ludwigsburger die Seiten wechseln und konnten im Laufe des Satzes nicht zurück ins Spiel finden. Die Freiburger bejubelten am Ende ein 15:9 im Entscheidungssatz.

Durch den einen Punkt, den der MTV damit mitnimmt, fehlen den Ludwigsburgern zwei Punkte auf den Tabellenführer aus Blankenloch. Am Samstag (19.30 Uhr) treffen die MTVler auf einen direkten Verfolger, den TV Rottenburg 2. (red)

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige