Feldhockey
Ludwigsburg | 23. September 2017

HCL hofft in Degerloch auf Heimspiel-Atmosphäre

Der HC Ludwigsburg trifft am heutigen Samstag um 16 Uhr auf Erzrivale und Tabellennachbar HTC Stuttgarter Kickers.

Will an seinem Geburtstag auch einen Sieg feiern: HCL-Kapitän Severin Schmidt.Foto: Baumann
Will an seinem Geburtstag auch einen Sieg feiern: HCL-Kapitän Severin Schmidt.Foto: Baumann

Gegen das Topteam verloren, gegen den Aufsteiger gewonnen. Nach der Heimpleite in der 2. Feldhockey-Bundesliga gegen die Zehlendorfer Wespen schaffte der HCL in der Vorwoche gegen den SC Charlottenburg seine ersten drei Punkte – am heutigen Samstag (16 Uhr) wollen die Rothemden jetzt beim HTC Stuttgarter Kickers gleich nachlegen.

Qualitätsverlust ausgeglichen

Obwohl die Mannschaft von Ludwigsburgs Coach Daniel Weißer im Sommer deutlich an Substanz verloren hat, haben seine Schützlinge mit vier Punkten aus den ersten drei Begegnungen einen guten Saisonstart hingelegt. Der Cheftrainer sah beim ersten Sieg am Sonntagmittag bei seinen Schützlingen Fortschritte im taktischen und kämpferischen Bereich.

In Stuttgart erwartet die Ludwigsburger am Samstag nun ein Gegner zum ewig jungen Nachbarschaftsduell, der bis dato ebenfalls vier Zähler gesammelt hat. „Der HTC ist überraschend gut in die Saison gestartet und hat mit respektablen Ergebnissen aufhorchen lassen“, hat auch HCL-Kapitän Severin Schmidt bemerkt, „gegen uns sind sie zu Hause immer hochmotiviert, sie werden uns mit ihrer aggressiven und laufintensiven Spielweise das Leben schwer machen.“

Besondere Aufmerksamkeit haben sich die Barockstadt-Jungs gegenüber Kickers-Stürmer Anton Boomes auferlegt, dem erstligaerfahrenen Rückkehrer Max Wüterich und dem Strategen Franz Maier.

Daniel Weißer hat bis auf den privat verhinderten Torjäger Manuel Baitis alle Mann an Bord. Das Team wird sich im Derby ganz besonders für seinen Spielführer ins Zeug legen, der heute Geburtstag hat. „Volle Konzentration und vollen Einsatz“, wünscht sich HCL-Ikone Schmidt an seinem Ehrentag im Breuninger Hockeypark: „Unterstützung erhoffen wir uns von der roten HCL-Wand, die das Auswärtsspiel in Degerloch wie jedes Jahr zu einem Heimspiel machen wird.“

vON kLAUS tEICHMANN
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige