Ludwigsburg | 29. Juni 2017

LAZ räumt bei U 16-Meisterschaften kräftig ab

Ludwigsburger Leichtathleten holen bei württembergischen Titelkämpfen sechs Goldmedaillen, viermal Silber und viermal Bronze

Ludwigsburg. Sage und schreibe sechsmal Gold, viermal Silber, viermal Bronze sowie weitere Endkampfplatzierungen sammelten die Leichtathleten des LAZ Ludwigsburg bei den württembergischen U 16-Meisterschaften. Den goldenen Auftakt machte Naoèll Hope Häußermann, die im Hochsprung der W 14 Mädels als einzige über die Sieghöhe von 1,60 Meter floppte. Mit je zweimal Gold präsentierten sich Leonie Maginot und Yeliz Kars in der W 15 Klasse mit Topleistungen. Kars überzeugte vor allem in den Wurfkonkurrenzen. Jeweils mit Bestleistungen im Diskuswerfen (34,29 Meter) und Speerwerfen (40,98 Meter), sicherte sie sich zugleich die Qualifikation für die U 16 DM in beiden Disziplinen. Im 80-Meter-Hürdenfinale wurde Leonie Maginot ihrer Favoritenrolle gerecht. In 11,74 Sekunden flog sie zum Titel und auf Rang drei der deutschen Jahresbestenliste. Kars sorgte als Zweite in 11,93 Sekunden für einen LAZ-Doppelsieg.

Auch im 100-Meter-Finale der Mädchen W 15 standen zwei LAZ-Mädels. Leonie Maginot war in 12,55 Sekunden (VL 12,52) nicht zu schlagen und sicherte sich ihr zweites Gold, gefolgt von Taisha Bader, die sich in 12,66 Sekunden das DM-Ticket sicherte. Wurftalent Larissa Mehanovic musste sich im Speerwerfen der W 14 Mädchen mit 33,69 Metern mit Silber begnügen, bevor sie anschließend im Kugelstoßen das drei Kilogramm schwere Gerät auf 12,48 Meter wuchtete. Bestleistung, Goldmedaille und Platz fünf in der deutschen Jahresbestenliste waren der Lohn für diese Leistungssteigerung. Eine Silbermedaille brachte Louis Haueise im 100-Meter-Sprint der Jungen M 14 auf das LAZ-Konto. In 12,30 Sekunden lief er zur Vizemeisterschaft. Über Bronze freuten sich Lea Weng im Stabhochsprung der Mädchen W 15 (2,60 Meter) sowie Frederic Wolf im Stabhochsprung der M 15 Jungen (3,50 Meter). Charlotte Römer lief über 800 Meter der W 15 Klasse in 2:22,45 Minuten auf Rang drei.

Über die gleiche Distanz bei den M 14 Jungen kam Kurt Lauer in 2:15,46 Minuten auf Rang vier. Yeliz Kars’ weitester Stoß (11 Meter) bei den Mädchen W 15 bedeutete Rang vier. Fünfte wurde Saphira Steil über 80 Meter Hürden der W 15 in 12,54 Sekunden. Die gleiche Platzierung schaffte Frederic Wolf im Hochsprung der M 15 mit überquerten 1,69 Metern.

Marko Lindner
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige