Karate
Ludwigsburg | 22. November 2017

MTV-Talente haben Olympia im Blick

Die Karateka Anna Miggou und Lisa-Maria Schaupp vom MTV Ludwigsburg haben eine große Karriere vor sich. Für Miggou steht diese Woche eine Bewährungsprobe beim Turnier in Okinawa an.

Anna Miggou (links) und Lisa-Maria Schaupp bereiten sich gemeinsam auf große Wettkämpfe vor. Foto: Baumann
Anna Miggou (links) und Lisa-Maria Schaupp bereiten sich gemeinsam auf große Wettkämpfe vor. Foto: Baumann

Sie sind zwei Olympia-Hoffnungen beim MTV Ludwigsburg: Die Karatekämpferinnen Anna Miggou (20) und Lisa-Maria Schaupp (17) gehören in ihrem Jahrgang international zu den Erfolgreichsten. Im April dieses Jahres gewann Miggou erstmals die deutsche Meisterschaft bei den Erwachsenen, im Juni holte sie den zehnten deutschen Meistertitel in ihrem Jahrgang, der U 21. Ende Oktober gewann sie Bronze bei den Weltmeisterschaften in der U 21-Kategorie in Teneriffa.

Für diese Erfolge musste Anna Miggou hart arbeiten: Sechsmal in der Woche trainiert sie und macht zudem eine Polizeiausbildung mit der Spitzensportförderung in Pforzheim. Für Miggou selbstverständlich. „Karate und Beruf sind eine Lebenseinstellung. Wenn man sich für diesen Weg entscheidet, bleibt man auch dabei.“

Angefangen hat die Karateka, deren Vater Grieche und Mutter Deutsche ist, in Maulbronn in der Nähe von Pforzheim. Es war ihr Cousin, der die damals fünfjährige Miggou zum Training mitnahm. Sie verliebte sich gleich in den Sport „Es hatte ein bisschen was von Jackie Chan. Mein Cousin wollte mir damals Selbstverteidigung beibringen. Das habe ich mit der Zeit dann verinnerlicht“, erzählt Miggou über die Anfänge. Damals kam auch der Kontakt mit MTV-Trainer Köksal Cakir zustande, der ihr Talent gleich erkannte: Zweimal die Woche reiste Miggou mit ihren Eltern aus ihrer Heimat Ötisheim nach Ludwigsburg, wo sie bei Cakir Training auf hohem Niveau genoss. 2014 wechselte sie komplett zum MTV, um ihre Ambitionen zu verwirklichen „Karate ist ein vielseitiger Sport, der in Kraft, Ausdauer und Technik gutes Training erfordert. Cakir konnte mir dabei schon viel beibringen.“ Ihr Fleiß und Cakirs Engagement trugen Früchte: 2015 wurde sie U18-Europameisterin und WM-Dritte in der U21-Klasse, 2016 folgte die Nominierung in den Olympia-Kader.

Erfolge, die viel Zeit in Anspruch nehmen: Nach ihrer Arbeit im Polizeirevier in Pforzheim fährt sie eine Stunde nach Ludwigsburg zum Training. „Dank der Spitzensportförderung passen mein Arbeitgeber und Nationaltrainer Thomas Nitschmann meinen Arbeitstag an meinen Trainingsplan an“, sagt die Halbgriechin.

Bereits am Wochenende steht für Miggou das internationale Premier-League-Turnier in Okinawa an. Für die Polizistin wird der Wettkampf eine erste Bewährungsprobe, denn ab Januar geht es für sie auf Punktejagd für die Qualifikation zu den Olympischen Spielen in Tokio. „Olympia 2020 ist mein großes Ziel.“ Um die ersten acht Plätze weltweit ist die Konkurrenz groß, auch weil Karate erstmals olympisch wird. Neben Miggou hat MTV-Karatetrainer Cakir die National-Karateka Lisa-Maria Schaupp hervorgebracht.

Schaupp gilt ebenfalls als große Hoffnung: Die seit 2007 für den MTV aktive 17-jährige Schülerin wurde 2015 bei der WM in Jakarta Dritte in der weiblichen Jugend. Ab Februar nächsten Jahres stehen für sie die U21-Europameisterschaften in Sotchi an. Die MTV-Karateka gilt als ehrgeizig: Ihr Ziel sind die Olympischen Spiele 2024 in Paris, für die sie sich mit Trainingspartnerin Miggou ins Zeug legt. Auf die beiden wartet also viel Arbeit, doch mit MTV-Trainer Cakir ist man auf einem guten Weg.

Bojan Mrdja
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige