Hockey
Ludwigsburg | 09. September 2017

Mit Youngstern länger oben bleiben

Seit Wochen testet und trainiert der HC Ludwigsburg, jetzt wird es ernst: Heute ab 16 Uhr geht der HC Ludwigsburg in Limburg in der 2. Bundesliga in die neue Feldsaison.

Marcel Stumpp (rechts) wird gegen den Limburger HC heute im Ludwigsburger Aufgebot stehen.Foto: Baumann
Marcel Stumpp (rechts) wird gegen den Limburger HC heute im Ludwigsburger Aufgebot stehen.Foto: Baumann

Die „Rothemden“ verloren nach der vergangenen Saison mit der HCL mit Denis Bischof, Pascal Stumpp und Nils Scheu. Denn verzichtete der HCL auf externe Verstärkung und setzt in der anstehenden Spielzeit konsequent auf den eigenen Nachwuchs.

„Wir haben uns auch die Frage gestellt, reicht es ohne Neuzugänge“, zeichnet Trainer Weißer die internen Überlegungen nach. „Doch dann haben wir uns dagegen entschieden. Wir wollen unseren eigenen Jungs jetzt die Chance in der 2. Liga geben.“

Die Ludwigsburger haben so lediglich die Zugänge Marcel Stumpp und Luca Peters von der eigenen zweiten Mannschaft hinzubekommen. Einige Nachwuchskräfte hatte der Coach bereits in der Vorsaison in die Mannschaft integriert.

„Moritz Lipinski hat zuletzt noch einmal einen deutlichen Sprung gemacht, dann ist Marcel Stumpp nach drei Jahren mit einigen Knieverletzungen wieder fit“, erklärt Daniel Weißer vor seiner fünften Feldsaison als verantwortlicher Chefcoach. „Stumpp hat bereits in den Testspielen gezeigt, dass er schon bald wieder der Alte sein wird. Er ist ein beweglicher und gefährlicher Stürmer.“

Tatsächlich drückt den HCL vor allem im Angriff nach den drei Abgängen der Schuh. In der Abwehr hat sich das Team verbessert, auch im Spielaufbau, meint zumindest Trainer Weißer nach zahlreichen Tests gegen Erst-, Zweit- und Drittligisten in den vergangenen Wochen. Gegen die ungeliebten Defensiv- und Konterspezialisten vom Limburger HC müssen die Ludwigsburger nun zudem auf Stürmer Manuel Baitis verzichten, der am Samstag aus privaten Gründen beim Saisonstart in Hessen verhindert ist.

Youngster Moritz Lipinski soll gleich zum Auftakt seine Chance vorne bekommen. Daniel Weißer muss nun den Sturm möglichst schnell bundesligatauglich bekommen, um das erklärte Saisonziel mit seinen Schützlingen erreichen zu können: „Wir wollen frühzeitig den Klassenerhalt schaffen und dann etwas länger als in der Vorsaison oben dran bleiben.“

Klaus Teichmann
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige