Ringen
Ludwigsburg | 25. Januar 2018

Schaible verpasst Landestitel

Ringer des KSV Neckarweihingen gewinnt Silber – Bronze für zwei Kirchheimer

Bei den baden-württembergischen Meisterschaften der Junioren im nordbadischen Östringen hat Beat Schaible vom KSV Neckarweihingen nur knapp den Titel verpasst. Bei den offenen Bezirksmeisterschaften in Möckmühl erkämpften die Ringer aus der Region zahlreiche Titel und Medaillen.

Im Freistil-Limit bis 79 Kilogramm siegte Beat Schaible vom KSV Neckarweihingen zum Auftakt mit 7:4 gegen seinen alten Rivalen André Winkler von der SVG Fachsenfeld. Nach einem weiteren Erfolg traf der Ringer aus der Jugend des KSV Kirchheim im Finale auf den starken Alex Hörner vom KSC Graben-Neudorf aus Nordbaden. Schaible ging zunächst in Führung, musste dann aber eine unglückliche Niederlage hinnehmen. Emre Sagir (55 kg/Griechisch-römisch) und Maximilian Hennig (86 kg/GR) vom KSV Kirchheim erkämpften jeweils die Bronzemedaille.

Bei den offenen Bezirksmeisterschaften in Möckmühl siegten die Ringer des RSV Benningen in der Mannschaftswertung. Im freien Stil erkämpfte Philipp Reichert (65 kg) den Titel. Hassibullah Hassanazade (57 kg), Henry Kluge (74 kg) und André Flick (86 kg) holten jeweils Silber. Im griechisch-römischen Stil waren Henry Kluge (72 kg) und André Flick (87 kg) nicht zu bezwingen. Den zweiten Platz belegten Marcel Flick (82 kg) und René Würth (97 kg). Maximilian Schroth (65 kg) vom KSV Neckarweihingen wurde im freien Stil Zweiter. Asadullah Nemati (79 kg) vom KVA Remseck erkämpfte sich im freien Stil den Titel.

Hans-Michael Raiser
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige