Tennis
Ludwigsburg | 26. Juni 2018

TCL-Frauen machen Schritt Richtung Klassenverbleib

Die Tennisfrauen des TC Ludwigsburg haben in der Oberliga mit dem 6:3-Sieg gegen die TSG Backnang einen großen Schritt Richtung Ligaverbleib gemacht. Der TC Oberstenfeld siegte ebenfalls, der TK Bietigheim unterlag auswärts.

Unverhoffter Sieg: Nadia Nemeth punktet für den TC Ludwigsburg. Foto: Baumann
Unverhoffter Sieg: Nadia Nemeth punktet für den TC Ludwigsburg. Foto: Baumann

Am Salonwald atmete der TCL vor eigenem Anhang kräftig durch, den Ludwigsburgerinnen gelang in der zweiten Partie der erste Erfolg. „Das Glück war auf unserer Seite“, gab TCL-Chefcoach Gabor Nemeth zu, „wir haben einige Partien knapp gewonnen.“

Paula Veyhle musste erneut aufrücken und gewann ihr Einzel auf Position zwei. Sie schlug Elisaveta Bär im Match-Tiebreak. Auch die erst 13-jährige Nemec-Tochter Nadia siegte, sie gewann gegen Nadine Reule knapp im Match-Tiebreak. „Im ersten Satz hat sie schlecht gespielt, dann hat sie sich aber gesteigert“, freute sich der stolze Vater nach dem Match, „gegen eine ihr gut bekannte 14-jährige Gegnerin, die deutlich höher in der Rangliste eingestuft ist. Diesen Einzelsieg haben wir nicht eingeplant.“

Durch die Siege von Bojana Marinkovic und Julia Gergic ging der TCL mit einer 4:2-Führung in die Doppel, wo Marinkovic/Veyhle und Elea Römer mit Nemeth weitere zwei Erfolge für die Ludwigsburgerinnen zum 6:4-Endstand holen konnten.

TCL – TC TSG Backnang 6:3. – Marinkovic – Gogol 6:0, 6:2; Yeyhle – Bär 6:3, 1:6, 10:7; Römer – Hoppe 1:6, 6:7; Gergic - Ziegele 6:0, 7:6; Klein – Menk 1:6, 3:6; Nemeth – Reule 2:6, 7:6, 10:8; Marinkovic/ Veyhle – Bär/Hoppe 6:0, 6:1; Gergic/Klein – Gogol/Menk 0:6, 2:6; Römer/Nemeth – Ziegele/Reule 6:1, 7:5.

Für die Oberstenfelder Frauen gab es in der Parallelstaffel im Kampf gegen den Abstieg einen souveränen 7:2-Heimerfolg gegen die SpFr Schendi. Die Mannschaft von Trainer Oliver Westphal konnte auf ihre rumänische Spitzenspielerin Irina Fetecau zurückgreifen und führte schon nach den Einzeln 4:2. Neben Fetecau schafften Michaele Waker, Rebecca Böhringer und Anna-Lena Gundermann einen 2:0-Einzelsieg. Neuzugang Fabienne Vincon unterlag erst im Match-Tiebreak gegen Maike Nägele, ehe Fetecau mit Kapitänin Patrizia Bolz und Böhringer/Vincon noch zwei Doppelsiege in zwei Durchgängen landeten, Waker/Gundermann gewannen im Match-Tiebeak.

„In Stuttgart konnten Anastasiya Fedoryshyn und Mia Mack ihre Einzel deutlich in zwei Sätzen für uns gewinnen“, kommentierte Bietigheims Kapitänin Rebecca Rühle die knappe 3:6-Auswärtsnniederlage bei der STG Geroksruhe. Marleen Christ, Selina Wohlfahrt und Mareen Schreiner unterlagen knapp im Match-Tiebreak, „mit etwas Glück hätten wir auch 5:1 führen können“, so Rühle. In den Doppeln punkteten nur Mack/Schreiner, die Paarungen Fedoryshyn/Rühle und Christ/Wohlfahrt unterlagen. „Am Sonntag beim Heimspiel gegen die Damen aus Schwendi wollen wir dafür einen weiteren Heimsieg holen“, gab sich Rühle kämpferisch.

Klaus Teichmann
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige